Das christliche Medienmagazin

Medienpreis für Udo Hahn

Udo Hahn hat den amerikanischen Medienpreis "Movieguide Award" für sein langjähriges publizistisches Engagement erhalten. Ihm sei es gelungen, so die Jury, der biblischen Botschaft in den Medien Gehör zu verschaffen. Der Theologe und Publizist war Leiter des Referats "Medien und Publizistik" der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) und Vorsitzender des Programmbeirates des christlichen Digitalsenders Bibel TV.

Von PRO

Foto: Predigtpreis.de

Hahn verwies in seiner Dankesrede auf die hervorragende Zusammenarbeit innerhalb der Kirche: "Die Medienarbeit der evangelischen Kirche sorgt dafür, dass ein Millionenpublikum mit biblischen Werten und christlichen Themen in Berührung kommt." Mit seiner Arbeit wolle er komplexe Fragen zu Glaube, Kirche und Religion so aufbereiten, dass Menschen auf diese Themenwelt neugierig und aufmerksam würden, so Hahn gegenüber dem Nachrichtenportal "evangelisch.de".



Initiator des "Movieguide Award" ist Ted Baehr, der sich in den USA für den christlichen Glauben in der Unterhaltungsindustrie engagiert. Er verleiht die nichtdotierte Auszeichnung seit 20 Jahren und zeichnet damit neben besonders familienfreundlichen Filme solche aus, die den christlichen Glauben thematisieren. Dieses Jahr gewann "Die Reise auf der Morgenröte", der dritte Teil der "Chroniken von Narnia", einen Award.



Baehr ist Gründer und Verleger von "Movieguide", das als Internetseite, Fernsehprogramm, Radioshow, Printmagazine und Kinofilme aus christlicher Perspektive rezensiert, um so eine Brücke zwischen der Unterhaltungsindustrie und einem traditionellen Familien-Publikum zu bauen. In den USA gilt er als renommierter Filmkritiker, Dozent und Medienexperte. Er veröffentlichte bereits Artikel in bekannten Zeitungen wie dem "Wall Street Journal", der "New York Times" und der "Washington Post".



Der Preisträger Udo Hahn arbeitete nach seinem Theologie-Studium als Redakteur bei der christlichen Wochenzeitung "Rheinischer Merkur". Danach war er unter anderem als Pressesprecher für die Vereinigte Evangelisch-Lutherische Kirche Deutschlands tätig. Er gilt als konservativer Theologe und engagierter Lutheraner. Hahn setzte sich als Leiter des EKD-Referates Medien und Publizistik vor allem für die Vernetzung der evangelischen Publizistik ein.



Im "Gemeinschaftswerk der Evangelischen Publizistik", dem zentralen Medienunternehmen der EKD, sind heute mit Hilfe Hahns so gut wie alle Bereiche der christlichen Medien zusammengefasst. Dazu zählen unter anderem der evangelische Pressedienst (epd), das evangelische Magazin "Chrismon", die Website "evangelisch.de", die Filmgesellschaft EIKON sowie "Radio Paradiso". Seit Juni dieses Jahres ist er Direktor der Evangelischen Akademie Tutzing. (pro)

Helfen Sie PRO mit einer Spende
Bei PRO sind alle Artikel frei zugänglich und kostenlos - und das soll auch so bleiben. PRO finanziert sich durch freiwillige Spenden. Unterstützen Sie jetzt PRO mit Ihrer Spende.

Diskutieren Sie mit!

Wir freuen uns, wenn Sie uns Ihre Meinung sagen. Gerne klar, ehrlich, prägnant – aber bitte immer respektvoll, damit sich viele Menschen mit unterschiedlicher Meinung beteiligen. Daher achten wir besonders auf eine respektvolle Debattenkultur.
Jeder Leserkommentar wird vor der Veröffentlichung geprüft. Bitte beachten Sie dazu unsere Kommentar-Richtlinien. Manchmal kann es etwas dauern, bis ein Kommentar freigeschaltet ist. Sie haben ab Veröffentlichung sieben Tage Zeit, einen Artikel zu kommentieren. Danach wird der Kommentarbereich automatisch geschlossen.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

PRO-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen