Ab dem heutigen Freitag geht der neue Radiosender (tru:) an den Start

Ab dem heutigen Freitag geht der neue Radiosender (tru:) an den Start

Virales Jugendradio (tru:) startet

Am heutigen Freitag um 16 Uhr startet das christliche Jugend Web-Radio (tru:) offiziell seinen Sendebetrieb. Kooperationspartner des Angebots sind verschiedene Jugendverbände. Die Zielgruppe des Senders sollen aber nicht nur Christen sein.

Das christliche Jugendradio (tru:) startet heute offiziell seinen Sendebetrieb. Nach zwei Jahren Vorbereitung und vier Monaten Testbetrieb wollen die Macher laut Pressemitteilung „Popmusik mit Hits aus den deutschen Charts bieten und auch Sendungen, die Jugendliche selbst produzieren“. Die Rundfunkjournalistin Maren Hoffmann-Rothe hat den Sender gemeinsam mit Medienproduzent Ulli Harraß realisiert.

(tru:) wird von der MediaVision e.V. als gemeinnütziges Projekt unterstützt. Die Verbreitung und der Empfang von (tru:) sind komplett kostenlos, da sich laut.fm über Radiowerbung und die Mixcloud über den Verkauf von Musikdateien finanzieren. Zielgruppe von (tru:) sind aber nicht nur christliche Jugendverbände und Gruppierungen.

Musikwünsche mit Grüßen rund um die Uhr

„Unsere Sendungen orientieren sich zwar an christlichen Werten. Sie sind aber für alle Jugendlichen zwischen zwölf und 18 Jahren gedacht. Für Kinder in diesem Alter gibt es nur wenig bis keine Inhalte im Radio“, erläutert Harraß das Konzept.

Von Beginn an sind auch Jugendliche selbst mit auf Sendung. Benjamin und Sarah unterhalten sich über Themen und Fragen, die Jugendliche per WhatsApp schicken. Levi präsentiert seine Lieblingsmusik und Informationen dazu. Musikwünsche mit Grüßen werden rund um die Uhr gesendet. Die (tru:)-Macher unterstützen diese Produktionen. Hoffmann-Rothe und Harraß moderieren Talks und Interviews auf (tru:).

In einer Beratungssendung werden professionell und anonymisiert die kniffligen Fragen der Jugendlichen beantwortet. TV-Regisseur Martin Nowak erläutert die Erfolgsprinzipien von YouTube-Influencern. Gesangscoach Naomi van Dooren erzählt, wie die Casting-TV-Show „Voice of Germany“ funktioniert.

Öffentliche Zoom-Party zum Start

Erste Partner des Senders sind der CVJM Deutschland, das Jugendwerk der Evangelischen Gemeinschaft Deutschland und die Initiative „the message“ Deutschland. Der Radiosender verbreitet sich in den Verbänden viral bei den über 350.000 erreichbaren Jugendlichen. Weitere Jugendverbände sind mit (tru:) im Gespräch. Sie erhalten im Rahmen der Partnerschaft eine regelmäßige Radioshow mit ihren News, die auf allen Social-Media-Kanälen eingebunden werden kann.

Zum Sendestart um 16 Uhr veranstaltet (tru:) eine öffentliche Zoom-Party. Weitere Informationen dazu gibt es hier.

Von: Johannes Blöcher-Weil

Sie können sich über Disqus, facebook, Twitter oder Google anmelden um zu kommentieren. Bitte geben Sie einen Namen, unter dem Ihr Kommentar veröffentlicht wird, und eine E-Mail-Adresse ein. Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Um Missbrauch zu vermeiden, werden wir Ihren Kommentar erst nach Prüfung auf unserer Seite freischalten. Wir behalten uns vor, nur sachliche und argumentativ wertvolle Kommentare online zu stellen. Bitte achten Sie auch darauf, dass wir Beiträge mit mehr als 1600 Zeichen nicht veröffentlichen. Mit Abgabe des Kommentars erkennen Sie die Nutzungsbedingungen an.

Datenschutz
Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Moderation
Die Moderation der Kommentare liegt allein bei der Christlichen Medieninitiative pro e.V. Allgemein gilt: Kritische Kommentare und Diskussionen sind willkommen, Beschimpfungen / Beleidigungen hingegen werden entfernt. Wie wir moderieren, erklären wir in den Nutzungsbedingungen.

comments powered by Disqus