Ein Gebet zwischendurch gehört für viele auch zur Spiritualität: Kirche im NDR widmet der Spiritualität eine ganze Woche lang verschiedene Beiträge
Ein Gebet zwischendurch gehört für viele auch zur Spiritualität: Kirche im NDR widmet der Spiritualität eine ganze Woche lang verschiedene Beiträge

Kirche im NDR sendet Themenwoche Spiritualität

Morgens eine Kerze anzünden, nachmittags bei einer Tasse Tee ein stilles Gebet sprechen oder abends bei Qigong entspannen. Es gibt unterschiedliche Arten der Spiritualität. Die Evangelische Kirche im NDR veröffentlicht ab dem 21. November eine ganze Woche lang Beiträge dazu im Radio und im Internet.

Viele Menschen sehnen sich nach Innehalten im Advent. Unter dem Hashtag #WiefindeichAdvent veröffentlicht die Evangelische Kirche im NDR vom 21. bis 27. November im Radio und im Beiträge dazu, wie man den Alltag heilsam unterbrechen und sich auf Weihnachten vorbereiten kann.

Die Lutherbotschafterin Margot Käßmann erklärt in einem Videoblog, warum Luther sich als „Weihnachtschristen“ bezeichnet hat. Pastorin Annette Behnken führt in die Geheimnisse des Herzensgebets ein. Auf den Hörfunkwellen erfahren die Hörer bei NDR 90,3 etwas über „stille Zeiten“ im Kloster und bei NDR Welle Nord geht es unter anderem um den Herrenhuter-Stern und seine Geschichte.

Advent bewusst als Fastenzeit begehen

Bei NDR 1 Niedersachen kann man „Schnüpperles Weihnachtsgeschichten“ lauschen und auf Facebook gibt es dazu den „Kinder-Check“. Adventskranz mal selber binden, Qigong machen oder den Advent bewusst als Fastenzeit begehen, all das sind weitere Erfahrungen der Radiopastorinnen und -pastoren über die sie in der Themenwoche berichten.

Die Evangelische Kirche im NDR und das katholische Rundfunkreferat sind eine kirchliche Hörfunk- und Fernsehredaktionen mit Sitz in Hamburg und weiteren Redaktionen in Hannover, Kiel und Schwerin. Ihre Beiträge werden täglich von über zwei Millionen Hörerinnen und Hörern gehört. (pro)

Eine Mischung aus Freiheit und Einkehr (pro)

Die taz sucht Gott (pro)

Von: jw

Sie können sich über Disqus, facebook, Twitter oder Google+ anmelden um zu kommentieren. Bitte geben Sie einen Namen, unter dem Ihr Kommentar veröffentlicht wird, und eine E-Mail-Adresse ein. Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Um Missbrauch zu vermeiden, werden wir Ihren Kommentar erst nach Prüfung auf unserer Seite freischalten. Wir behalten uns vor, nur sachliche und argumentativ wertvolle Kommentare online zu stellen. Bitte achten Sie auch darauf, dass wir Beiträge mit mehr als 1600 Zeichen nicht veröffentlichen. Mit Abgabe des Kommentars erkennen Sie die Nutzungsbedingungen an.

Datenschutz
Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Moderation
Die Moderation der Kommentare liegt allein beim Christlichen Medienverbund KEP e.V. Allgemein gilt: Kritische Kommentare und Diskussionen sind willkommen, Beschimpfungen / Beleidigungen hingegen werden entfernt. Wie wir moderieren, erklären wir in den Nutzungsbedingungen.

comments powered by Disqus

Anzeige

Anzeige