Weihnachtsmusik statt atheistischem Radioprogramm. In Amerika hat ein atheistisches Format seinen Sendeplatz verloren
Weihnachtsmusik statt atheistischem Radioprogramm. In Amerika hat ein atheistisches Format seinen Sendeplatz verloren

Weihnachtsmusik ersetzt atheistisches Programm

Im amerikanischen Bundesstaat Wisconsin hat ein atheistisches Radioformat seinen Sendeplatz verloren. Stattdessen sollen dort jetzt rund um die Uhr Weihnachtslieder laufen.

Das hätten sich Annie Laurie Gaylor and Dan Barker nicht träumen lassen. Die beiden hatten im US-Bundesstaat Wisconsin bislang ein atheistisches Radioprogramm ausgestrahlt. „Freethought Radio” wurde jetzt ersetzt: Ausgerechnet durch Weihnachtsmusik rund um die Uhr.

Annie Laurie Gaylor ist Mitbegründerin der Stiftung „Freedom From Religion Foundation“: In einer Pressemitteilung bemängelt sie, dass die Sendung ohne Zwang aus dem Programm geworfen worden sei. Die Gruppe hat laut eigenen Angaben 23.500 Mitglieder. Sie versteht sich als Stimme der Atheisten, Agnostiker und Skeptiker.

Das Ehepaar hatte fast ein Jahrzehnt lang die Sendung moderiert. Die Radiostation aus Madison hat das Format nun ersetzt. Gaylor sagte, dass sie die Nachricht aus der Zeitung erfahren habe. Der Marketing-Manager des Senders 92.1 FM, Keith Bratel, betonte: „Wir wollen gerne mit unserem Sender gute Stimmung verbreiten.“ Deswegen werde der Sender Weihnachtsmusik spielen.

Keine Unbekannten in der Atheisten-Szene

Einige der Moderatoren anderer abgesetzter Talkshows des Senders überlegen, ihre Sendungen künftig online zu verbreiten. Auch Gaylor und Barker wollen gerne weiter senden. Bisher gab es das Format für Hörer in Janesville sowie Städten in Michigan, Missouri, New York, New Hampshire, Vermont, Texas and Alberta. Die Macher seien dabei, eine Lösung zu suchen, wie es weitergehen könne. Wie der Radiosender das Programm nach Weihnachten füllen will, ist nicht bekannt.

Taylor und ihr Mann sind keine Unbekannten in der Atheisten-Szene. Seit 2009 ist Gaylor Leiter der Zeitschrift „Freethought Today“, die zehn Mal im Jahr erscheint. Die Stiftung führt das Ehepaar gemeinsam. (pro)

Seelsorge zwischen Beat und Pop (pro)

Behörden durchsuchen christlichen Sender (pro)

Von: jw

Sie können sich über Disqus, facebook, Twitter oder Google+ anmelden um zu kommentieren. Bitte geben Sie einen Namen, unter dem Ihr Kommentar veröffentlicht wird, und eine E-Mail-Adresse ein. Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Um Missbrauch zu vermeiden, werden wir Ihren Kommentar erst nach Prüfung auf unserer Seite freischalten. Wir behalten uns vor, nur sachliche und argumentativ wertvolle Kommentare online zu stellen. Bitte achten Sie auch darauf, dass wir Beiträge mit mehr als 1600 Zeichen nicht veröffentlichen. Mit Abgabe des Kommentars erkennen Sie die Nutzungsbedingungen an.

Datenschutz
Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Moderation
Die Moderation der Kommentare liegt allein beim Christlichen Medienverbund KEP e.V. Allgemein gilt: Kritische Kommentare und Diskussionen sind willkommen, Beschimpfungen / Beleidigungen hingegen werden entfernt. Wie wir moderieren, erklären wir in den Nutzungsbedingungen.

comments powered by Disqus

Anzeige