Der ehemalige US-Präsident Barack Obama hat den Deutschen Medienpreis von Media Control erhalten

Der ehemalige US-Präsident Barack Obama hat den Deutschen Medienpreis von Media Control erhalten

Obama mit Deutschem Medienpreis ausgezeichnet

Der frühere US-Präsident Barack Obama ist am Donnerstag mit dem Deutschen Medienpreis ausgezeichnet worden. Er rief bei der Gala in Baden-Baden zum Kampf gegen Propaganda und Falschmeldungen im Internet auf.

„Demokratien funktionieren nicht, wenn wir nicht auf einem gewissen Niveau arbeiten, auf der Grundlage von Vernunft und Fakten und Logik - und nicht nur von Leidenschaft“, sagte Obama laut dpa bei einer Gala im Kongresshaus Baden-Baden am Donnerstagabend. Obama war nur Stunden zuvor in Berlin beim Deutschen Evangelischen Kirchentag in einer Podiumsdiskussion aufgetreten.

Vor rund 600 Gästen aus Medien, Sport, Showgeschäft und Politik mahnt der ehemalige US-Präsident, es sei mehr denn je nötig, einen unabhängigen Journalismus zu kultivieren und Kindern beizubringen, wie sie Informationen beurteilen und analysieren können.

In seiner Rede verurteilte Obama den Terror von Manchester am Montag, bei dem 22 Menschen ums Leben kamen, und warnte vor einem Rückfall in den Nationalismus. Er habe „Vertrauen in die Menschen, dass sie darauf nicht nur mit Angst, sondern mit Entschlossenheit und Güte reagieren“. Obama fügte hinzu: „Wir brauchen gebildete kritische Bürger und unabhängigen Journalismus.“

Altbundespräsident Joachim Gauck lobte in seiner Laudatio Obama als mutigen Politiker. „Es gibt nur wenige Politiker auf der Welt, die ihr Land so stark geprägt haben“, sagt Gauck. Der baden-württembergische Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Grüne) dankte Obama persönlich für dessen Kampf für die Freiheit, Menschenrechte und Demokratie sowie gegen den Klimawandel.

Unter den Gästen der Gala waren auch Bundestrainer Joachim Löw, der frühere Tennis-Star Boris Becker, die ehemalige Eiskunstläuferin Katarina Witt, die Sängerin Andrea Berg sowie Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU). Im vorigen Jahr war der damalige UN-Generalsekretär Ban Ki Moon ausgezeichnet worden. Zu den früheren Preisträgern gehören Kanzlerin Angela Merkel, der Dalai Lama, Gerhard Schröder, Bono von U2, Bill Clinton, Nelson Mandela, Yassir Arafat und posthum Yitzhak Rabin.

Der Deutsche Medienpreis wurde in diesem Jahr zum 25. Mal von einer Jury aus Chefredakteuren und Medienverantwortlichen vergeben. Nach Überzeugung des Preisstifters Karlheinz Kögel habe „Barack Obama wie kein anderer Politiker die Vision einer Welt verkörpert, in der es Hoffnung gibt und Wandel zum Besseren möglich ist“. Media Control ermittelt unter anderem die wöchentlichen Buch-Bestsellerlisten in Deutschland, Österreich und Schweiz. (pro)

von: js

Sie können sich über Disqus, facebook, Twitter oder Google+ anmelden um zu kommentieren. Bitte geben Sie einen Namen, unter dem Ihr Kommentar veröffentlicht wird, und eine E-Mail-Adresse ein. Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Um Missbrauch zu vermeiden, werden wir Ihren Kommentar erst nach Prüfung auf unserer Seite freischalten. Wir behalten uns vor, nur sachliche und argumentativ wertvolle Kommentare online zu stellen. Bitte achten Sie auch darauf, dass wir Beiträge mit mehr als 1600 Zeichen nicht veröffentlichen. Mit Abgabe des Kommentars erkennen Sie die Nutzungsbedingungen an.

Datenschutz
Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Moderation
Die Moderation der Kommentare liegt allein bei der Christlichen Medieninitiative pro e.V. Allgemein gilt: Kritische Kommentare und Diskussionen sind willkommen, Beschimpfungen / Beleidigungen hingegen werden entfernt. Wie wir moderieren, erklären wir in den Nutzungsbedingungen.

comments powered by Disqus