Michael vom Ende, langjähriger Pressesprecher von ERF Medien, wird neuer Generalsekretär des Verbandes „Christen in der Wirtschaft“
Michael vom Ende, langjähriger Pressesprecher von ERF Medien, wird neuer Generalsekretär des Verbandes „Christen in der Wirtschaft“

Michael vom Ende wird Generalsekretär von „Christen in der Wirtschaft“

Der Pressesprecher von ERF Medien, Michael vom Ende, wird neuer Generalsekretär des Verbandes „Christen in der Wirtschaft“. Er wird damit Nachfolger von Hans-Martin Stäbler, der Mitte kommenden Jahres in den Ruhestand tritt.

Micheal vom Ende, der derzeit Vorstandsreferent Inland und Pressesprecher bei ERF Medien ist, übernimmt am 1. Februar 2017 eine neue Aufgabe: Er wird Generalsekretär des Verbandes „Christen in der Wirtschaft“ (CiW). Das teilte ERF Medien am Donnerstag mit.

Der 55-jährige vom Ende lernte zunächst Industriekaufmann bei der Thyssen AG in Duisburg, und studierte dann am Theologischen Seminar Tabor in Marburg. Später studierte er an der Akademie für Weltmission in Korntal in Zusammenarbeit mit der Columbia International University Missiologie. Erfahrungen sammelte er als Pastor in Frankfurt, Bad Homburg und Marburg sowie als Öffentlichkeitsreferent der Marburger Mission und dann bei ERF Medien als Leiter des Bereichs Kommunikation, als Pressesprecher und als Vorstandsreferent Inland. Vom Ende ist verheiratet und hat zwei Kinder.

Der Vorstandsvorsitzende von ERF Medien, Jörg Dechert, sagte, der ERF verliere mit vom Ende „ein bekanntes Gesicht mit vielen persönlichen Verbindungen zu anderen christlichen Organisationen“, und er danke ihm für langjährige vertrauensvolle und loyale Zusammenarbeit.

Neuausrichtung des Verbandes

Der Verein „Christen in der Wirtschaft“ sieht sich als Zusammenschluss von Christen aus den Bereichen Handwerk, Handel, Dienstleistung, Industrie und Gesellschaft. Die Zentrale ist in Würzburg. CiW möchte Menschen zur Umsetzung christlicher Werte im Berufsleben ermutigen.

Der CiW-Vorsitzende Friedbert Gay sagte, der zehnköpfige Vorstand habe sich einstimmig für vom Ende als Nachfolger für Hans-Martin Stäbler ausgesprochen, der das Amt des Generalsekretärs seit Anfang 2014 innehat und im Februar in den Ruhestand geht. Stäbler schob eine Neuausrichtung des Verbandes an, der sich auch in einem neuen Standort zeigt: 2015 zog die Geschäftsstelle von Wuppertal nach Würzburg um. In diesem Jahr half er einen eigenen Zweig der „Christen in der Wirtschaft“ in Österreich zu gründen.

Von 1990 bis 2012 amtierte Stäbler als Generalsekretär des CVJM-Landesverbandes Bayern. Anschließend fungierte er als theologischer Referent für ERF Medien. Stäbler ist auch Prädikant der Evangelisch-Lutherischen Landeskirche in Bayern und Mitglied des Hauptvorstandes der Deutschen Evangelischen Allianz. (pro)

„Christen in der Wirtschaft“ tun Buße (pro)

„Christen in der Wirtschaft“-Ehrenvorsitzender Hermann Kupsch gestorben (pro)

Von: js

Sie können sich über Disqus, facebook, Twitter oder Google+ anmelden um zu kommentieren. Bitte geben Sie einen Namen, unter dem Ihr Kommentar veröffentlicht wird, und eine E-Mail-Adresse ein. Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Um Missbrauch zu vermeiden, werden wir Ihren Kommentar erst nach Prüfung auf unserer Seite freischalten. Wir behalten uns vor, nur sachliche und argumentativ wertvolle Kommentare online zu stellen. Bitte achten Sie auch darauf, dass wir Beiträge mit mehr als 1600 Zeichen nicht veröffentlichen. Mit Abgabe des Kommentars erkennen Sie die Nutzungsbedingungen an.

Datenschutz
Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Moderation
Die Moderation der Kommentare liegt allein beim Christlichen Medienverbund KEP e.V. Allgemein gilt: Kritische Kommentare und Diskussionen sind willkommen, Beschimpfungen / Beleidigungen hingegen werden entfernt. Wie wir moderieren, erklären wir in den Nutzungsbedingungen.

comments powered by Disqus

Anzeige