Glückwunsch: "Lydia" feiert 20. Geburtstag

A s s l a r (KEP) – Die christliche Frauenzeitschrift "Lydia" feiert in diesem Jahr ihr 20-jähriges Bestehen. Mit einer Auflage von über 90.000 ist Lydia die auflagenstärkste christliche Zeitung für Frauen in Deutschland.

Die Erfolgsgeschichte der Frauenzeitschrift begann durch eine Initiative von Elisabeth Mittelstädt, der Herausgeberin von Lydia. Vor über 20 Jahren hatte sie die Vision einer christlichen Zeitung von Frauen für Frauen. Damals suchte sie einen Verlag für ihr Projekt und war zunächst erfolglos. "Überall hörte ich die gleiche Antwort: 'In Deutschland gibt es keinen Markt für christliche Frauenzeitschriften'."

Gemeinsam mit ihrem Mann Ditmar gründete sie daraufhin den Lydia-Verlag - "obwohl wir damals nicht mehr Geld in der Kasse hatten als 1.000 Mark", verrät Elisabeth Mittelstädt in der Jubiläumsausgabe. Anfang März 1986 erschien bereits die erste Ausgabe der christlichen Frauenzeitschrift, die überwiegend durch Abonnements vertreiben wird.

"Lydia" – benannt nach der Purpurhändlerin Lydia aus der Apostelgeschichte, der ersten Christin in Europa, von der die Bibel berichtet, bietet Frauen vor allem seelsorgerliche Lebensberichte und Artikel. Die Frauenzeitschrift soll "Frauen in den ganz normalen Kämpfen des Alltags begleiten und in jeder Lebenslage im Glauben stärken", so die Herausgeberin. "Wir möchten die Themen in die 'Lydia' bringen, die Frauen wirklich interessieren und durch unsere Artikel Frauen zu ermutigen", verrät Elisabeth Mittelstädt.

Und das wissen offenbar Tausende von Frauen zu schätzen. Die "christliche Zeitschrift für die Frau” erscheint inzwischen in rumänischer, ungarischer, serbischer und griechischer Sprache und erreicht Leserinnen in über hundert Ländern. Die Lydia-Stiftung unterstützt zahlreiche christliche Frauenzeitungen in Osteuropa.

Elisabeth Mittelstädt wurde im Jahr 2001 in England mit dem Titel  “International Woman of the Year” ausgezeichnet. Sie ist auch Herausgeberin mehrerer Bücher.

Von: Ellen Nieswiodek-Martin

Sie können sich über Disqus, facebook, Twitter oder Google+ anmelden um zu kommentieren. Bitte geben Sie einen Namen, unter dem Ihr Kommentar veröffentlicht wird, und eine E-Mail-Adresse ein. Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Um Missbrauch zu vermeiden, werden wir Ihren Kommentar erst nach Prüfung auf unserer Seite freischalten. Wir behalten uns vor, nur sachliche und argumentativ wertvolle Kommentare online zu stellen. Bitte achten Sie auch darauf, dass wir Beiträge mit mehr als 1600 Zeichen nicht veröffentlichen. Mit Abgabe des Kommentars erkennen Sie die Nutzungsbedingungen an.

Datenschutz
Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Moderation
Die Moderation der Kommentare liegt allein bei der Christlichen Medieninitiative pro e.V. Allgemein gilt: Kritische Kommentare und Diskussionen sind willkommen, Beschimpfungen / Beleidigungen hingegen werden entfernt. Wie wir moderieren, erklären wir in den Nutzungsbedingungen.

comments powered by Disqus