ARD-Korrespondent wegen Karikaturen angegriffen

N a i r o b i (KEP) - Weil vor über vier Monaten in Dänemark Karikaturen über den Religionsstifter Mohammed erschienen waren, wurde am heutigen Freitag ein ARD-Journalist im afrikanischen Nairobi geschlagen.

Der Reporter der ARD war bei einer Demonstration gegen die Karikaturen in der kenianischen Hauptstadt Nairobi. "Jemand fragte mich, ob ich Däne sei", erzählt Wim Dohrenbusch. "Dann wurde mir mit der Faust ins Gesicht geschlagen." Er hatte keine Zeit, um auf die Frage zu antworten. Mehrere Jugendliche bespuckten den Radiokorrespondenten und zertrümmerten die Windschutzscheibe seines Autos.

Bei der staatlich genehmigten Demonstration waren etwa 1.000 Moslems nach dem Freitagsgebet am Nachmittag zum Außenministerium gezogen. Sie wollten dort eine an die dänische Botschaft gerichtete Protestnote übergeben, berichtet die "Netzeitung".

Wim Dohrenbusch arbeitet sei 1985 als Korrespondent in Nairobi. Seit August 2003 berichtet er als ARD-Korrespondent über 20 Länder Ost- und Zentralafrikas.

Von: js

Sie können sich über Disqus, facebook, Twitter oder Google+ anmelden um zu kommentieren. Bitte geben Sie einen Namen, unter dem Ihr Kommentar veröffentlicht wird, und eine E-Mail-Adresse ein. Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Um Missbrauch zu vermeiden, werden wir Ihren Kommentar erst nach Prüfung auf unserer Seite freischalten. Wir behalten uns vor, nur sachliche und argumentativ wertvolle Kommentare online zu stellen. Bitte achten Sie auch darauf, dass wir Beiträge mit mehr als 1600 Zeichen nicht veröffentlichen. Mit Abgabe des Kommentars erkennen Sie die Nutzungsbedingungen an.

Datenschutz
Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Moderation
Die Moderation der Kommentare liegt allein beim Christlichen Medienverbund KEP e.V. Allgemein gilt: Kritische Kommentare und Diskussionen sind willkommen, Beschimpfungen / Beleidigungen hingegen werden entfernt. Wie wir moderieren, erklären wir in den Nutzungsbedingungen.

comments powered by Disqus

Anzeige

Anzeige