"Spiegel" zu Weihnachten: "Gott gegen Darwin"

H a m b u r g (KEP) – "Gott gegen Darwin – Glaubenskrieg um die Evolution". So titelt das Nachrichtenmagazin "Der Spiegel" (Hamburg) in diesem Jahr zu Weihnachten. In der so genannten "Hausmitteilung", wie das Magazin sein Editorial nennt, ist von einem "globalen Feldzug der Wissenschaftsfeinde" die Rede.

Weiter heißt es: "Respekt- und bisweilen neidvoll blicken viele Staaten auf die USA - wie das Mutterland des Fortschritts und der Rationalität erscheint der Staat mit den renommiertesten Biotech-Laboren, den reichsten Hochschulen und den meisten Nobelpreisträgern.

Doch weite Teile der Bevölkerung leben in einer anderen Welt, wie Jörg Blech, 39, SPIEGEL-Korrespondent in Boston, bei vielen Gesprächen mit Spitzenforschern erfuhr: 'Peinlich berührt nehmen die akademischen Stars zur Kenntnis, dass die meisten ihrer Mitbürger den lieben Gott für den Erschaffer des Menschen halten.'

Genährt und gefördert wird der Glaube an den 'intelligenten Designer' von der religiösen Rechten in den USA. Sie will die moderne Evolutionsbiologie demontieren und schickt ihre Missionare in alle Welt. In der Titelgeschichte beschreibt Blech mit seinen Kollegen Rafaela von Bredow, 38, und Johann Grolle, 44, den globalen Feldzug der Wissenschaftsfeinde."

Von: KEP

Sie können sich über Disqus, facebook, Twitter oder Google+ anmelden um zu kommentieren. Bitte geben Sie einen Namen, unter dem Ihr Kommentar veröffentlicht wird, und eine E-Mail-Adresse ein. Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Um Missbrauch zu vermeiden, werden wir Ihren Kommentar erst nach Prüfung auf unserer Seite freischalten. Wir behalten uns vor, nur sachliche und argumentativ wertvolle Kommentare online zu stellen. Bitte achten Sie auch darauf, dass wir Beiträge mit mehr als 1600 Zeichen nicht veröffentlichen. Mit Abgabe des Kommentars erkennen Sie die Nutzungsbedingungen an.

Datenschutz
Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Moderation
Die Moderation der Kommentare liegt allein beim Christlichen Medienverbund KEP e.V. Allgemein gilt: Kritische Kommentare und Diskussionen sind willkommen, Beschimpfungen / Beleidigungen hingegen werden entfernt. Wie wir moderieren, erklären wir in den Nutzungsbedingungen.

comments powered by Disqus

Anzeige

Anzeige