Der Streaming-Dienst Fox News International soll zunächst für mobile Endgeräte verfügbar sein und auf iPhone, Android, Apple TV und Android TV starten

Der Streaming-Dienst Fox News International soll zunächst für mobile Endgeräte verfügbar sein und auf iPhone, Android, Apple TV und Android TV starten

Fox News startet Streaming-Dienst in Europa

Das US-amerikanische Medienunternehmen Fox Corporation startet einen Streaming-Dienst für internationale Nutzer. Die Nachrichtensendung Fox News soll ab September gegen eine monatliche Gebühr in Deutschland online abrufbar sein.

Das US-amerikanische Medienunternehmen Fox Corporation bietet ab dem 20. August die Nachrichtensendung Fox News als Streaming-Dienst für internationale Nutzer an. Das hat das Unternehmen in der vergangenen Woche bekannt gegeben. Einer Pressemeldung zufolge sollen dann bei Fox News International Live-Inhalte aus dem linearen Angebot von Fox News Channel und Fox Business als kostenpflichtiges Streaming dem internationalen Publikum angeboten werden.

Zu einem Preis von umgerechnet rund sechs Euro monatlich startet das Angebot am 20. August in Mexiko, am 17. September sollen dann Spanien, Deutschland und Großbritannien folgen. Bis zum Jahresende will das Medienunternehmen den neuen Bezahldienst in 20 Ländern einführen.

Stanford-Professor: „Besonderes Verständnis von Nachrichten“

Betreiber des neuen Streaming-Dienstes ist Fox News Media. Das Unternehmen gehört zur Fox Corporation des australisch-amerikanischen Unternehmers Rupert Murdoch und betreibt neben Fox News Channel weitere TV-Sender, Wirtschafts- und Nachrichtensendungen sowie Sportübertragungen. Das Medienunternehmen erreicht eigenen Angaben zufolge monatlich rund 200 Millionen Menschen. Nach Einschätzung von Adrian Daub, Professor für vergleichende Literaturwissenschaften und Deutsche Studien an der Stanford University in Kalifornien, ist es Donald Trumps Lieblingssender mit einem „besonderen Verständnis von Nachrichten“, die eine „alternative Realität“ darstellten.

Suzanne Scott, Geschäftsführerin von Fox News Media, zeigte sich bei der Ankündigung des neuen Streaming-Angebotes erfreut darüber, dem „treuen Publikum in Übersee den Zugang zu ihrer vertrauten Quelle für Nachrichten und aufschlussreiche Analysen zu ermöglichen“. Weniger Anklang findet die Ankündigung hingegen bei der linksorientierten Tageszeitung taz. „Von unabhängigem, fairem Journalismus kann bei Fox News schon lange keine Rede mehr sein“, schreibt die Zeitung und kommt zu dem Fazit: „Donald Trump als Präsident wäre ohne Fox News nicht denkbar.“ Nach Einschätzung der Zeitung sei das geplante Streamingangebot von Fox News ein TV-Programm, für das der Betreiber eine Fernsehlizenz der Landesmedienanstalten benötige. Recherchen der taz haben demnach ergeben, dass ein entsprechender Antrag bislang nicht vorliegt.

Von: Norbert Schäfer

Sie können sich über Disqus, facebook, Twitter oder Google anmelden um zu kommentieren. Bitte geben Sie einen Namen, unter dem Ihr Kommentar veröffentlicht wird, und eine E-Mail-Adresse ein. Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Um Missbrauch zu vermeiden, werden wir Ihren Kommentar erst nach Prüfung auf unserer Seite freischalten. Wir behalten uns vor, nur sachliche und argumentativ wertvolle Kommentare online zu stellen. Bitte achten Sie auch darauf, dass wir Beiträge mit mehr als 1600 Zeichen nicht veröffentlichen. Mit Abgabe des Kommentars erkennen Sie die Nutzungsbedingungen an.

Datenschutz
Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Moderation
Die Moderation der Kommentare liegt allein bei der Christlichen Medieninitiative pro e.V. Allgemein gilt: Kritische Kommentare und Diskussionen sind willkommen, Beschimpfungen / Beleidigungen hingegen werden entfernt. Wie wir moderieren, erklären wir in den Nutzungsbedingungen.

comments powered by Disqus