Bibel TV bietet eine konfessionsübergreifende Datenbank für Gottesdienste an

Bibel TV bietet eine konfessionsübergreifende Datenbank für Gottesdienste an

Per Klick zum nächsten Gottesdienst

Seit Januar bietet Bibel TV einen ökumenischen Internetdienst an, mit dem Interessierte schnell den nächsten Gottesdienst finden. Fast 35.000 Kirchen sind bereits verzeichnet.

Wer im Netz nach Kirchengemeinden sucht, findet sie schnell über Angebote wie Google Maps. Schwieriger ist es, herauszufinden, wann die Gemeinde den nächsten Gottesdienst feiert.

Seit Jahresbeginn bietet Bibel TV unter www.nächster-gottesdienst.de einen Service an, der diese Lücke schließen soll. Nach Angaben des christlichen Senders aus Hamburg ist dies „die erste landesweite ökumenische, geokoordinatenbasierte Datenbank für Gottesdienste“.

Das Angebot lebt davon, dass viele Freiwillige mitmachen. Sowohl Gemeindeverantwortliche als auch unabhängige Nutzer können die Einträge und Kontaktdaten überprüfen und zum Beispiel mit den Daten der Gemeindewebseite abgleichen. Nach Angaben von Bibel TV haben sich bisher fast 2.500 Nutzer beteiligt. Verschiede Kirchenverbände lieferten Daten für den evangelischen Bereich. Etwa 35.000 Kirchengemeinden und mehr als 47.000 Gottesdienste sind in der Datenbank gespeichert.

Suchtreffer auf Landkarte

Kircheninteressierte können per Postleitzahlsuche oder per automatischer Standortabfrage nach dem nächsten Gottesdienst in der Nähe suchen, die dann auf einer Google-Maps-Karte erscheinen. Dabei kann der Nutzer filtern zwischen katholischer und evangelischer Kirche, Gemeinschaften, Freikirchen, Orthodoxen und „sonstigen“. Auch Klöster und christliche Zentren tauchen in den Ergebnissen auf.

Das Projekt basiert auf dem Angebot von „diomira.de“, das allerdings nur katholische Gottesdienste anzeigt. Ein ähnliches Angebot gibt es auch in der „Kirchen-App“, die ist wiederum auf Gottesdienste der evangelischen Landeskirchen beschränkt.

Schon seit zehn Jahren gibt es den Kirchenfinder von ERF Medien, der in seiner Smartphone-App auch eine Kartenansicht bietet. 6.600 Gemeinden sind dort eingetragen, bei vielen finden sich auch Gottesdienstzeiten.

Von: Nicolai Franz

Sie können sich über Disqus, facebook, Twitter oder Google+ anmelden um zu kommentieren. Bitte geben Sie einen Namen, unter dem Ihr Kommentar veröffentlicht wird, und eine E-Mail-Adresse ein. Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Um Missbrauch zu vermeiden, werden wir Ihren Kommentar erst nach Prüfung auf unserer Seite freischalten. Wir behalten uns vor, nur sachliche und argumentativ wertvolle Kommentare online zu stellen. Bitte achten Sie auch darauf, dass wir Beiträge mit mehr als 1600 Zeichen nicht veröffentlichen. Mit Abgabe des Kommentars erkennen Sie die Nutzungsbedingungen an.

Datenschutz
Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Moderation
Die Moderation der Kommentare liegt allein bei der Christlichen Medieninitiative pro e.V. Allgemein gilt: Kritische Kommentare und Diskussionen sind willkommen, Beschimpfungen / Beleidigungen hingegen werden entfernt. Wie wir moderieren, erklären wir in den Nutzungsbedingungen.

comments powered by Disqus