Hacker haben persönliche Daten, Emailadressen, Handynummern und Kreditkarteninfos hunderter Prominenter und Politiker im Internet veröffentlicht

Hacker haben persönliche Daten, Emailadressen, Handynummern und Kreditkarteninfos hunderter Prominenter und Politiker im Internet veröffentlicht

Hacker legen Daten Prominenter offen

Hacker haben im Internet persönliche Daten deutscher Politiker und Prominenter veröffentlicht. Auch Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) ist betroffen.

Hacker haben offenbar sensible Daten von Personen des öffentlichen Lebens auf Twitter veröffentlicht. Verschiedenen Medienberichten zufolge sind vor allem Politiker, aber auch Prominente und Parteien betroffen. Die Hacker stellten demnach Dokumente und persönliche Daten wie Kreditkarteninformationen, Adressen und Handynummern der betroffenen Personen ins Internet.

Nach Angaben der stellvertretenden Regierungssprecherin Martina Fietz auf einer Regierungspressekonferenz am Freitag in Berlin seien „persönliche Daten und Dokumente hunderter Politiker und Personen des öffentlichen Lebens" veröffentlicht worden. Politiker „aller Ebenen“ seien betroffen, auch die Bundeskanzlerin. Jedoch seien die Daten, die die Kanzlerin beträfen „überschaubar" und erlaubten die Schlussfolgerung, dass „keine sensiblen Daten abgeflossen sind“.

Nach Angaben des Pressesprechers des Bundesinnenministeriums, Sören Schmidt, handelt es sich um eine „bunte Zusammenstellung von Daten“. Derzeit lasse sich noch nicht feststellen, auf welche Art und Weise die Daten an die Öffentlichkeit gelangt seien. Alle im Bundestag vertretenen Parteien seien betroffen, erklärte Schmidt. Neben dem Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) und dem Bundeskriminalamt ist auch das Bundesamt für Verfassungsschutz in die Ermittlungen mit eingebunden, die vom Nationalen Cyber-Abwehrzentrum koordiniert werden.

Einem Bericht des ARD-Faktenfinders zufolge sind seit mehreren Tagen über einen Twitter-Account neben den Daten von Politikern auch solche von Journalisten und Künstlern in einem „Adventskalender" veröffentlicht worden, unter anderem von den Satirikern Jan Böhmermann und Christian Ehring. Dem ARD-Bericht zufolge sind keine Daten von AfD-Politikern im Deutschen Bundestag veröffentlicht worden. Verschiedenen Medienberichten zufolge ist der schädigende Twitter-Account gesperrt worden, ebenso ein zugehöriger Blog.

Nach Angaben der Deutschen Presse-Agentur lasse die Bundesregierung nun prüfen, ob die Daten durch einen Hackerangriff an die Öffentlichkeit gelangt sind, oder durch einen Mitarbeiter mit Zugang zum Regierungsnetz online gestellt wurden. Justizministerin Katarina Barley (SPD) sprach von einem „schwerwiegenden Angriff“. „Die Urheber wollen Vertrauen in unsere Demokratie und ihre Institutionen beschädigen“, erklärte Barley. Vor zwei Jahren war der Server des Deutschen Bundestags Ziel eines Hackerangriffs.

Von: Norbert Schäfer

Sie können sich über Disqus, facebook, Twitter oder Google+ anmelden um zu kommentieren. Bitte geben Sie einen Namen, unter dem Ihr Kommentar veröffentlicht wird, und eine E-Mail-Adresse ein. Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Um Missbrauch zu vermeiden, werden wir Ihren Kommentar erst nach Prüfung auf unserer Seite freischalten. Wir behalten uns vor, nur sachliche und argumentativ wertvolle Kommentare online zu stellen. Bitte achten Sie auch darauf, dass wir Beiträge mit mehr als 1600 Zeichen nicht veröffentlichen. Mit Abgabe des Kommentars erkennen Sie die Nutzungsbedingungen an.

Datenschutz
Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Moderation
Die Moderation der Kommentare liegt allein beim Christlichen Medienverbund KEP e.V. Allgemein gilt: Kritische Kommentare und Diskussionen sind willkommen, Beschimpfungen / Beleidigungen hingegen werden entfernt. Wie wir moderieren, erklären wir in den Nutzungsbedingungen.

comments powered by Disqus

Anzeige