Anlässlich des 50-jährigen Jubiläums der Gute Nachricht Bibel 2018 präsentiert die Deutsche Bibelgesellschaft eine neue Onlineaktion unter dem Motto „50 Jahre Gute Nachricht Bibel – 50 gute Nachrichten seit 1968".

Anlässlich des 50-jährigen Jubiläums der Gute Nachricht Bibel 2018 präsentiert die Deutsche Bibelgesellschaft eine neue Onlineaktion unter dem Motto „50 Jahre Gute Nachricht Bibel – 50 gute Nachrichten seit 1968".

Online-Aktion „50 Jahre gute Nachrichten“

Eine gute Nachricht aus 50 Jahren Weltgeschichte wird mit einem passenden Bibeltext in der Übersetzung der Gute Nachricht Bibel verknüpft. Diese Idee setzt die Deutsche Bibelgesellschaft im Internet auf www.die-bibel.de um. Los geht es am ersten Advent.

Die Deutsche Bibelgesellschaft stellt im kommenden Kirchenjahr auf der Internetseite www.die-bibel.de jede Woche eine Nachricht vor, die mit Themen wie Liebe, Mut, Neuanfang oder Vertrauen verbunden ist. Anlass der Aktion ist der 50. Geburtstag der Gute Nachricht Bibel.

Es sollen Meldungen sein, die Hoffnung machen. Dazu gehören etwa die Gründung einer humanitären Organisation wie „Ärzte ohne Grenzen“ im Jahr 1971, die Haftentlassung von Nelson Mandela 1990 oder aktuell die Rettung von zwölf Jungen aus einer Höhle in Thailand.

Los geht es 1968. Das Jahr steht geschichtlich für weltweite Konflikte, Revolten und Aufbruch: die Bürgerrechtsbewegung in den USA, der „Prager Frühling“ in der Tschechoslowakei und natürlich der studentische Protest in Deutschland. Auch in Kirche und Theologie gab es scharfe Auseinandersetzungen, um die Aktualität des Glaubens und der Bibel.

Bibel ins moderne Leben zurückgeholt

„Es ist kein Zufall, dass damals international neue Bibelübersetzungen entstanden sind“, erklärt Michael Jahnke, Leiter der Kommunikationsabteilung bei der Deutschen Bibelgesellschaft (DBG). In der DBG-Pressemitteilung betont er, dass neue Übersetzungen wie die Gute Nachricht Bibel nötig gewesen seien, um Menschen zu erreichen, denen schon damals die klassische Bibel- und Kirchensprache unbekannt war.

Der neue Typ der kommunikativen Übersetzung habe vielen Menschen die Bibel ins moderne Leben zurückgeholt. Textgrundlage für die Online-Aktion ist der neu durchgesehene Bibeltext, der auch in den Jubiläumsausgaben der Gute Nachricht Bibel verwendet wird. Vorbild für die Gute Nachricht war die englische „Good News for Modern Man“. An der Übersetzung beteiligten sich Journalisten und Schriftsteller.

1982 erschien erstmals die vollständige Ausgabe mit Altem Testament, gemeinsam herausgegeben von den katholischen und evangelischen Bibelgesellschaften der deutschsprachigen Länder. 1997 kam eine überarbeitete Fassung heraus, die auch Aspekte der frauengerechten Sprache berücksichtigte. Interessierte können das Widget für „50 Jahre Gute Nachricht Bibel – 50 gute Nachrichten seit 1968“ auch mit Hilfe einer Anleitung in die eigene Website einbinden.

Die Deutsche Bibelgesellschaft übersetzt die biblischen Schriften, entwickelt und verbreitet innovative Bibelausgaben mit dem Ziel, die Botschaft der Bibel für alle Menschen zugänglich zu machen. International verantwortet sie die wissenschaftlichen Bibelausgaben in den Ursprachen. Christoph Rösel ist Vorstandsvorsitzender der Deutschen Bibelgesellschaft.

Von: Johannes Blöcher-Weil

Sie können sich über Disqus, facebook, Twitter oder Google+ anmelden um zu kommentieren. Bitte geben Sie einen Namen, unter dem Ihr Kommentar veröffentlicht wird, und eine E-Mail-Adresse ein. Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Um Missbrauch zu vermeiden, werden wir Ihren Kommentar erst nach Prüfung auf unserer Seite freischalten. Wir behalten uns vor, nur sachliche und argumentativ wertvolle Kommentare online zu stellen. Bitte achten Sie auch darauf, dass wir Beiträge mit mehr als 1600 Zeichen nicht veröffentlichen. Mit Abgabe des Kommentars erkennen Sie die Nutzungsbedingungen an.

Datenschutz
Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Moderation
Die Moderation der Kommentare liegt allein beim Christlichen Medienverbund KEP e.V. Allgemein gilt: Kritische Kommentare und Diskussionen sind willkommen, Beschimpfungen / Beleidigungen hingegen werden entfernt. Wie wir moderieren, erklären wir in den Nutzungsbedingungen.

comments powered by Disqus

Anzeige

Anzeige