Die Studentin Jana Highholder soll künftig das Gesicht der Evangelischen Kirche auf YouTube sein

Die Studentin Jana Highholder soll künftig das Gesicht der Evangelischen Kirche auf YouTube sein

Evangelische Kirche entwickelt YouTube-Kanal

Glaubensthemen sollen künftig stärker bei YouTube vorkommen. Deshalb entwickelt die Evangelische Kirche in Deutschland einen eigenen Kanal für die Video-Plattform. Online gehen soll der schon in den kommenden Wochen.

Mit einem YouTube-Kanal will die Evangelische Kirche in Deutschland künftig 14- bis 29-Jährige ansprechen. Gesicht des Angebots soll die Poetryslammerin Jana Highholder sein. Das teilte die Agentur Mediakraft am Mittwoch mit, die den Kanal gemeinsam mit dem Gemeinschaftswerk der Evangelischen Publizistik (GEP) und der Arbeitsgemeinschaft der evangelischen Jugend (aej) auf den Weg bringt. Er soll noch im Frühjahr online gehen.

„Glaube und YouTube, evangelisch und soziale Medien, Religion und Video: Geht das zusammen? Wir wissen es nicht wirklich und noch nicht, wir hoffen es aber! Sicher ist, es gibt auf YouTube viel zu wenig davon. Das wollen wir ändern. Die EKD suchte deshalb Konzepte für einen YouTube-Kanal für Jugendliche mit Gesamtstrategie für die sozialen Netzwerke,“ zitiert Mediakraft den Direktor des GEP, Jörg Bollmann.

Die Studentin Highholder teilte mit: „In meinem Leben ist es mir wichtig zu fragen, mit welcher Entscheidung ich dem Willen Gottes am meisten entsprechen würde. Gerade weil es in einer so schnelllebigen Welt gar nicht so einfach ist, etwas Beständiges zu finden, will ich mit dem Kanal zeigen, wie mich der Glauben trägt und mir im Leben hilft. Und ich will ständig im Dialog mit denen sein, die mir zuschauen.“

Von: Anna Lutz

Sie können sich über Disqus, facebook, Twitter oder Google+ anmelden um zu kommentieren. Bitte geben Sie einen Namen, unter dem Ihr Kommentar veröffentlicht wird, und eine E-Mail-Adresse ein. Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Um Missbrauch zu vermeiden, werden wir Ihren Kommentar erst nach Prüfung auf unserer Seite freischalten. Wir behalten uns vor, nur sachliche und argumentativ wertvolle Kommentare online zu stellen. Bitte achten Sie auch darauf, dass wir Beiträge mit mehr als 1600 Zeichen nicht veröffentlichen. Mit Abgabe des Kommentars erkennen Sie die Nutzungsbedingungen an.

Datenschutz
Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Moderation
Die Moderation der Kommentare liegt allein bei der Christlichen Medieninitiative pro e.V. Allgemein gilt: Kritische Kommentare und Diskussionen sind willkommen, Beschimpfungen / Beleidigungen hingegen werden entfernt. Wie wir moderieren, erklären wir in den Nutzungsbedingungen.

comments powered by Disqus