Neues Internetangebot will über Evangelikale aufklären

Der Christliche Medienverbund KEP e.V. (Wetzlar) will in Zukunft verstärkt über so genannte evangelikale Christen aufklären. Dazu startete der Medienverbund am Donnerstag ein Internetportal, auf dem grundlegende Informationen und persönliche Einschätzungen von engagierten Christen publiziert werden: www.die-evangelikalen.de.

Das Online-Portal soll nach Angaben von KEP-Geschäftsführer Wolfgang Baake "das führende Internetangebot zum Thema evangelikale Christen werden". Das Portal richte sich an alle Interessierten, die sich mit der Frage nach den Glaubensinhalten von evangelikalen Christen befassen.

"Wir meinen: Aufklärung darüber, wer die Evangelikalen sind und was sie glauben, ist heute wichtiger denn je. Es kursieren zu viele Meinungen über evangelikale Christen in Medien und auch in Gemeinden, die sich bei näherem Blick als unbegründet erweisen", so Baake. "Wir wollen daher über die Evangelikalen aufklären und darstellen, wer sie sind und was ihnen wichtig ist."

Mit Beiträgen bekannter Christen

Auf dem Portal www.die-evangelikalen.de werden Beiträge von engagierten Christen wie Pfarrer Ulrich Parzany, Redner von ProChrist, dem Vorsitzenden der Deutschen Evangelischen Allianz, Jürgen Werth, der Theologin Christina Brudereck oder dem idea-Vorsitzenden und langjährigen Direktor des ERF, Horst Marquardt, publiziert.

Neben den Kommentaren und Statements bekannter Christen werden auf www.die-evangelikalen.de in Zukunft auch regelmäßig Beiträge von und über evangelikale Christen veröffentlicht.

Der Christliche Medienverbund KEP e.V. hatte im Rahmen einer Informationsoffensive im Frühjahr dieses Jahres bereits an alle Bundestagsabgeordneten und zahlreiche Abgeordnete der Landtage zwei Bücher geschickt, die sich ebenfalls mit der Herkunft und dem Glauben evangelikaler Christen befassen. (PRO)

Von: pro

Sie können sich über Disqus, facebook, Twitter oder Google anmelden um zu kommentieren. Bitte geben Sie einen Namen, unter dem Ihr Kommentar veröffentlicht wird, und eine E-Mail-Adresse ein. Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Um Missbrauch zu vermeiden, werden wir Ihren Kommentar erst nach Prüfung auf unserer Seite freischalten. Wir behalten uns vor, nur sachliche und argumentativ wertvolle Kommentare online zu stellen. Bitte achten Sie auch darauf, dass wir Beiträge mit mehr als 1600 Zeichen nicht veröffentlichen. Mit Abgabe des Kommentars erkennen Sie die Nutzungsbedingungen an.

Datenschutz
Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Moderation
Die Moderation der Kommentare liegt allein bei der Christlichen Medieninitiative pro e.V. Allgemein gilt: Kritische Kommentare und Diskussionen sind willkommen, Beschimpfungen / Beleidigungen hingegen werden entfernt. Wie wir moderieren, erklären wir in den Nutzungsbedingungen.

comments powered by Disqus