Immer mehr private Informationen im Internet

B e r l i n (PRO) - Immer mehr Menschen veröffentlichen ihr Privatleben im Internet. Dies zeigte eine Studie des Bundesverbands Informationswirtschaft Telekommunikation und neue Medien (BITKOM).

Insbesondere junge Menschen geben in Netzgemeinschaften private Informationen von sich preis. In Online-Communities wie MySpace, StudiVZ oder Xing zeigen sie ihre Fotos, Tagebücher oder Steckbriefe. Laut BITKOM haben rund 45 Prozent der Schüler und Studenten ein Profil bei Online-Gemeinschaften. Rund 19 Prozent der Deutschen veröffentlichen private Daten im Internet.

"Früher hat man schriftlich Tagebuch geführt oder seinen Freunden Fotos gezeigt. Jetzt passiert das eben alles online", sagte Stephan Kahl von BITKOM zu den Ergebnissen der Studie. "Der Trend wird auch künftig weitergehen. Besonders im Bereich der Online-Communities wird es noch deutliche Zuwächse geben", fügte er hinzu.

Experten warnen unterdessen davor, zu viele private Daten auf Internetseiten zu veröffentlichen. Insbesondere Betrüger verwendeten private Daten, um etwa Konten auf fremde Namen einzurichten. Allein in Großbritannien seien im vergangenen Jahr 80.000 Menschen Opfer eines Identitätsbetruges geworden, so "Zeit Online".

Von: AK

Sie können sich über Disqus, facebook, Twitter oder Google anmelden um zu kommentieren. Bitte geben Sie einen Namen, unter dem Ihr Kommentar veröffentlicht wird, und eine E-Mail-Adresse ein. Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Um Missbrauch zu vermeiden, werden wir Ihren Kommentar erst nach Prüfung auf unserer Seite freischalten. Wir behalten uns vor, nur sachliche und argumentativ wertvolle Kommentare online zu stellen. Bitte achten Sie auch darauf, dass wir Beiträge mit mehr als 1600 Zeichen nicht veröffentlichen. Mit Abgabe des Kommentars erkennen Sie die Nutzungsbedingungen an.

Datenschutz
Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Moderation
Die Moderation der Kommentare liegt allein bei der Christlichen Medieninitiative pro e.V. Allgemein gilt: Kritische Kommentare und Diskussionen sind willkommen, Beschimpfungen / Beleidigungen hingegen werden entfernt. Wie wir moderieren, erklären wir in den Nutzungsbedingungen.

comments powered by Disqus