29. April ist "Tag der Internet-Mission"

W e t z l a r (PRO) - Zahlreiche Menschen sind durch das Internet Christen geworden. Um auf die Möglichkeiten der Evangelisation über das World Wide Web aufmerksam zu machen, hat die "Internet Evangelism Coalition" (IEC) den 29. April zum "Tag der Internetmission" erklärt.

Eine Studentin läuft über den Campus und liest die Web-Adresse einer christlichen Internetseite auf dem T-Shirt eines Kommilitonen und wird neugierig; ein Ehepaar wird durch einen Werbespot im Fernsehen aufmerksam auf eine evangelistische Webseite, und in einem Internet-Chat kommen tagtäglich gute Gespräche über Jesus zustande. Die Möglichkeiten, über das Web Nichtgläubige zu erreichen, sind vielfältig.

Die "Internet Evangelism Coalition" will auf diese Möglichkeiten hinweisen. Ihr gehören über 30 meist evangelikale Organisationen, Missionswerke und Medienunternehmen an, wie zum Beispiel "Campus für Christus", "Operation Mobilisation", "Jugend mit einer Mission", "Willow Creek", das "Billy-Graham Institut", die Amerikanische Bibel-Gesellschaft oder das Magazin "Christianity Today".

Am 29. April 2007, dem internationalen "Tag der Internetmission", sollen Gemeinden, Bibelschulen, aber auch Einzelpersonen für Internetmission begeistert werden. Christen sollten heutige Kommunikationswege für die Evangelisation nutzen, sind die Initiatoren überzeugt; immerhin hätten die ersten Christen ja auch das römische Straßennetz genutzt, um dem Missionsauftrag nachzukommen.

Die Teilnehmer des Internet-Missionstages sind weltweit aufgerufen, an diesem Tag Veranstaltungen und Aktionen rund um die evangelistischen Möglichkeiten des Internet durchzuführen. Von der Webseite zum "Internet Evangelism Day" kann Arbeitsmaterial in Form von Video-Clips, Muiltimedia-Präsentationen, Theaterstücken, Fotos und Musik kostenlos heruntergeladen werden. Auf der Webseite finden sich zudem Berichte von Menschen, die über das Internet auf Jesus aufmerksam gemacht wurden. So sah ein Ehepaar mehrmals einen Fernsehspot, der auf die evangelistische Webseite PowertoChange.com verwies. Irgendwann besuchten sie die Seite, wurden tief berührt und bekehrten sich. Eine Studentin berichtet davon, wie sie an der Uni jemanden sah, der ein T-Shirt mit der Web-Adresse einer christlichen Webseite trug.

Die deutsche Internetseite zum "Tag der Internetmission" ist www.cybermission.de. Sie wurde von der "Christlichen Internet-Arbeitsgemeinschaft" (CINA) in Wetzlar erstellt. Anlässlich der Aktion verschenkt "Cybermission" das Buch "Fischen mit Netz - Cybermission – Mission mit Computer und Maus", einen Ratgeber zum Thema Internetmission. Wer Interesse an dem Buch von CINA-Chef Joachim Stängle und Redakteurin Ilona Mahel hat, kann eine E-Mail mit der eigenen Postanschrift an info@cybermission.de schicken.

Von: js

Sie können sich über Disqus, facebook, Twitter oder Google+ anmelden um zu kommentieren. Bitte geben Sie einen Namen, unter dem Ihr Kommentar veröffentlicht wird, und eine E-Mail-Adresse ein. Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Um Missbrauch zu vermeiden, werden wir Ihren Kommentar erst nach Prüfung auf unserer Seite freischalten. Wir behalten uns vor, nur sachliche und argumentativ wertvolle Kommentare online zu stellen. Bitte achten Sie auch darauf, dass wir Beiträge mit mehr als 1600 Zeichen nicht veröffentlichen. Mit Abgabe des Kommentars erkennen Sie die Nutzungsbedingungen an.

Datenschutz
Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Moderation
Die Moderation der Kommentare liegt allein bei der Christlichen Medieninitiative pro e.V. Allgemein gilt: Kritische Kommentare und Diskussionen sind willkommen, Beschimpfungen / Beleidigungen hingegen werden entfernt. Wie wir moderieren, erklären wir in den Nutzungsbedingungen.

comments powered by Disqus