Katholischer Erzbischof: "Kirche soll Chatrooms benutzen"

P e r t h (KEP) - Die Kirche sollte sich dessen bewusst werden, dass sie in einem Medienzeitalter lebt und dementsprechend Fernsehen und Zeitungen, aber auch die neuen Medien für ihre Anliegen mehr nutzten; Diese Meinung vertrat der australische Erzbischof Barry Hickey in der Zeitung "Sunday Age".

Die katholische Kirche nutze die modernen Medien zu wenig, kritisierte Hickey, Erzbischof der australischen Stadt Perth. Defizite sieht er besonders bei Fernsehen und Internet, berichtet die katholische Nachrichtenagentur kath.net. Auch Internetseiten und Chatrooms könne die Kirche besser nutzen, um sich selbst darzustellen.
 
"Manchmal begreifen wir das nur langsam und sprechen lieber nur innerhalb der katholischen Familie miteinander. Dabei sollten wir besser auf die Welt hören und ihr antworten", sagte Hickey.

Die katholische Bischofskonferenz von Australien wird im Februar ein Hirtenschreiben zu diesem Thema herausgeben. Motto wird sein: "Go Tell Everyone" ("Gehe und sage es jedem"). Dabei sollen die australischen Katholiken aufgefordert werden, das Fernsehen, DVD's sowie das Internet und Chatroooms mehr zu nutzen.

Die Kirche müsse ihre "defensive Haltung" aufgeben und kraftvoller auftreten, fügte Hickey hinzu.

Von: js

Sie können sich über Disqus, facebook, Twitter oder Google+ anmelden um zu kommentieren. Bitte geben Sie einen Namen, unter dem Ihr Kommentar veröffentlicht wird, und eine E-Mail-Adresse ein. Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Um Missbrauch zu vermeiden, werden wir Ihren Kommentar erst nach Prüfung auf unserer Seite freischalten. Wir behalten uns vor, nur sachliche und argumentativ wertvolle Kommentare online zu stellen. Bitte achten Sie auch darauf, dass wir Beiträge mit mehr als 1600 Zeichen nicht veröffentlichen. Mit Abgabe des Kommentars erkennen Sie die Nutzungsbedingungen an.

Datenschutz
Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Moderation
Die Moderation der Kommentare liegt allein bei der Christlichen Medieninitiative pro e.V. Allgemein gilt: Kritische Kommentare und Diskussionen sind willkommen, Beschimpfungen / Beleidigungen hingegen werden entfernt. Wie wir moderieren, erklären wir in den Nutzungsbedingungen.

comments powered by Disqus