Die ZDF-Dokumentation begleitet drei Menschen im Kloster Niederaltaich in Niederbayern

Die ZDF-Dokumentation begleitet drei Menschen im Kloster Niederaltaich in Niederbayern

Sendungen mit christlichen Themen an Pfingsten in ARD und ZDF

Am Pfingstwochenende zeigen sowohl die ARD als auch das ZDF Sendungen mit christlichen Themen. Das ZDF-Magazin „sonntags“ beschäftigt sich mit den Orten, an denen Menschen zum Gebet zusammenkommen. Und die ARD überträgt einen evangelischen (Sonntag) wie einen katholischen (Montag) Gottesdienst.

Wie das ZDF mitteilt, geht es in der Sendung „sonntags“ unter dem Titel „Gottes Häuser“ um Orte, an denen Menschen zum Gebet zusammenkommen. Das Magazin fragt an Pfingstsonntag, den 31. Mai, um 9:03 Uhr, welche Bedeutung Sakralbauten für die Menschen haben. „Historisch betrachtet begannen die Menschen heilige Stätten, Tempel oder Gotteshäuser zu errichten, als sie sesshaft wurden“, heißt es in der Sendungsankündigung. „Mit dem Aufkommen der Religionen entstanden unterschiedliche Baustile, die sich im Laufe der Jahrhunderte stetig weiterentwickelten und auch immer größer und gewaltiger wurden.“ Moderatorin Andrea Ballschuh begibt sich auf eine Reise in die religiöse Welt von Gottes Häusern.

Im katholischen Gottesdienst, den das ZDF am Sonntag um 9:30 Uhr ausstrahlt, geht es um den Heiligen Geist. Bischof Franz-Josef Overbeck lade laut ZDF dazu ein, sich von diesem Geist Gottes berühren und bewegen zu lassen. „Angesichts der Virusepidemie hat sich gezeigt, wie zerbrechlich und begrenzt menschliches Leben ist und wie sehr wir Menschen auf Solidarität und Gemeinschaft angewiesen sind“, sagte Bischof Overbeck in einer Mitteilung des Senders. „Die Botschaft des Pfingstfestes trifft genau in diese Wirklichkeit: Es geht um einen neuen Geist, um einen Geist des Lebens und einen Geist der Gemeinschaft“. Der Gottesdienst findet in der ehemaligen Hospitalkirche in Bensheim statt.

Die ZDF-Dokumentation „Sehnsuchtsort Kloster – Von Menschen auf der Suche“ an Pfingstmontag begleitet drei Menschen bei ihrer Suche nach Gott, nach Sinn und nach Kraft ins Kloster Niederaltaich in Niederbayern. Ines denkt bei einer Auszeit über die berufliche und private Zukunft nach. Axel bereitet sich auf den Eintritt ins Kloster vor. Frater Vinzenz lebt schon lange im Konvent. Doch auch ihn plagen immer wieder Zweifel. Diese drei Menschen suchten „nach Gott, nach Sinn, nach Kraft“, so das ZDF. Im Kloster Niederaltaich in Niederbayern laufen ihre Geschichten zusammen. Der Film zeige, dass die Protagonisten im Kloster mehr als woanders erfahren, dass intensives Leben nicht im Außen liegt, sondern im Inneren. Der Film wird am Pfingstmontag, den 1. Juni 2020, um 18.30 Uhr ausgestrahlt.

Evangelischer Gottesdienst in der ARD

Auch die ARD hat gewohnheitsgemäß ihr Programm auf das Pfingstfest abgestimmt. „Das Wort zum Sonntag“ spricht am Samstag, 30. Mai 2020, um 23:50 Uhr, Benedikt Welter aus Saarbrücken. Sein Thema lautet „Geist-Inzidenz“. Er fragt sich darin: Gibt es also eine messbare Zahl von Menschen, die sich vom Heiligen Geist „anstecken“ lassen? Viele Menschen pro Bevölkerung, die an Jesus Christus glaubten und wüssten, dass er sie ins Leben gehaucht hat. „Hohe Geist-Inzidenz braucht es angesichts einer für viele tödlichen Pandemie“, so Welter, der das Wort gleich mit erklärt.

Am Sonntag, den 31. Mai 2020, um 10 Uhr sendet die ARD den Evangelischen Gottesdienst aus St. Egidien in Nürnberg. Er hat zum Thema die Menschen in der Bibel, die nach dem Trauma der Kreuzigung ihre Türen verriegelt hatten und ihre Häuser nicht mehr verließen – ähnlich wie während einer Pandemie. Der Nürnberger Regionalbischof Stefan Ark Nitsche feiert die Liturgie und entfaltet zusammen mit Clara Jantos und dem Musiker Gerd Kötter die Pfingstgeschichte.

Am Montag, den 1. Juni 2020, um 10 Uhr überträgt die ARD zudem den katholischen Gottesdienst aus der Kapelle Madonna in den Trümmern, St. Kolumba in Köln. Domkapitular Dr. Dominik Meiering, leitender Pfarrer der Kölner Innenstadt, zelebriert an diesem besonderen Ort den Pfingstgottesdienst und geht auf die Bedeutung von Gottes friedenstiftenden Geist ein, heißt es in der Sendungsankündigung.

Von: Jörn Schumacher

Sie können sich über Disqus, facebook, Twitter oder Google anmelden um zu kommentieren. Bitte geben Sie einen Namen, unter dem Ihr Kommentar veröffentlicht wird, und eine E-Mail-Adresse ein. Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Um Missbrauch zu vermeiden, werden wir Ihren Kommentar erst nach Prüfung auf unserer Seite freischalten. Wir behalten uns vor, nur sachliche und argumentativ wertvolle Kommentare online zu stellen. Bitte achten Sie auch darauf, dass wir Beiträge mit mehr als 1600 Zeichen nicht veröffentlichen. Mit Abgabe des Kommentars erkennen Sie die Nutzungsbedingungen an.

Datenschutz
Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Moderation
Die Moderation der Kommentare liegt allein bei der Christlichen Medieninitiative pro e.V. Allgemein gilt: Kritische Kommentare und Diskussionen sind willkommen, Beschimpfungen / Beleidigungen hingegen werden entfernt. Wie wir moderieren, erklären wir in den Nutzungsbedingungen.

comments powered by Disqus