funk ist das Jugendportal von ARD und ZDF

funk ist das Jugendportal von ARD und ZDF

funk erhält kirchlichen Sonderpreis

Die Evangelische Kirche ehrt das Jugendportal von ARD und ZDF, funk, für seinen Beitrag zur Debatte über aktuelle gesellschafliche Themen. Die Programmgeschäftsführer bekommen den Robert Geisendörfer Sonderpreis.

Der Robert Geisendörfer Sonderpreis geht in diesem Jahr an funk, das gemeinsame Content-Netzwerk von ARD und ZDF. Die stellvertretende Programmgeschäftsführerin Sophie Burkhardt und der Programmgeschäftsführer von funk, Florian Hager, erhalten den Preis für ihre Bemühungen, „den öffentlich-rechtlichen Rundfunk auf neue Weise für die Jugend anschlussfähig zu machen“, heißt es in einer Mitteilung der Jury zur Verleihung. Vorsitzender der Jury ist Volker Jung, Kirchenpräsident der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau. funk habe sich der Digitalisierung gestellt „und es geschafft, prominent auf allen relevanten Onlineplattformen vertreten zu sein“.

Bereits über 100 sehenswerte Formate habe funk hervorgebracht. Es leiste einen wichtigen Beitrag im Diskurs über aktuelle gesellschaftliche Themen. Außerdem verhelfe das Netzwerk dazu, den öffentlich-rechtlichen Rundfunk zukunftsfähig zu machen.

Der Robert Geisendörfer Preis wird seit 1983 jedes im Gedenken an den christlichen Publizisten Robert Geisendörfer verliehen. Ausgezeichnet werden Hörfunk- und Fernsehsendungen, „die das persönliche und soziale Verantwortungsbewusstsein stärken und zur gegenseitigen Achtung der Geschlechter beitragen“, heißt es von den Preisverleihern. Der Sonderpreis würdige eine besonders herausragende Leistung in diesen Bereichen. Vergeben wird die Auszeichnung vom Gemeinschaftswerk der Evangelischen Publizistik. Die Preisverleihung findet dieses Jahr am 26. September in Zusammenarbeit mit dem Rundfunk Berlin-Brandenburg (rbb) in Berlin statt.

Von: Swanhild Zacharias

Sie können sich über Disqus, facebook, Twitter oder Google+ anmelden um zu kommentieren. Bitte geben Sie einen Namen, unter dem Ihr Kommentar veröffentlicht wird, und eine E-Mail-Adresse ein. Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Um Missbrauch zu vermeiden, werden wir Ihren Kommentar erst nach Prüfung auf unserer Seite freischalten. Wir behalten uns vor, nur sachliche und argumentativ wertvolle Kommentare online zu stellen. Bitte achten Sie auch darauf, dass wir Beiträge mit mehr als 1600 Zeichen nicht veröffentlichen. Mit Abgabe des Kommentars erkennen Sie die Nutzungsbedingungen an.

Datenschutz
Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Moderation
Die Moderation der Kommentare liegt allein bei der Christlichen Medieninitiative pro e.V. Allgemein gilt: Kritische Kommentare und Diskussionen sind willkommen, Beschimpfungen / Beleidigungen hingegen werden entfernt. Wie wir moderieren, erklären wir in den Nutzungsbedingungen.

comments powered by Disqus