Joseph Fiennes alias Martin Luther im deutschen Spielfilm von 2003. Neben „Luther“ enthält das Osterprogramm noch viele andere christliche Formate.

Joseph Fiennes alias Martin Luther im deutschen Spielfilm von 2003. Neben „Luther“ enthält das Osterprogramm noch viele andere christliche Formate.

Christliches Feiertagsprogramm

Auch 2019 bietet das deutsche Fernsehen wieder ein farbenfrohes und vielseitiges Osterprogramm zu den Themen Glaube, Jesus, Reformation und Kirche. pro gibt einen Überblick über christliche TV-Inhalte während der Feiertage.

Gründonnerstag

An Gründonnerstag kann der Zuschauer sich ab 11:50 Uhr mit mehreren aufeinanderfolgenden ZDFneo-Sendungen auf die Osterfeiertage einstellen. Das Geschichtsmagazin „An Tagen wie diesen“ thematisiert zunächst den historischen Hintergrund des Festes. Dann geht Petra Gerster in „10 Fakten zum Christentum“ auf die christliche Religion und in „Strafsache Jesus“ anschließend auf Christus selbst ein. Auch das darauffolgende Format „Terra X“ nimmt biblische Inhalte in den Fokus. Außerdem erklärt die Dokumentation „Klöster Europas – Zeugen des Unsichtbaren“ um 17:40 Uhr auf arte die spirituellen Wurzeln des Christentums. Um 20:00 Uhr startet dann die Osteredition der Reihe „Bibel TV: Emmaus“, die mit Andachten zu den wichtigsten Orten der Passionsgeschichte durch die Feiertage leitet.

 

Karfreitag

Karfreitag eröffnet arte das christliche Programm bereits um 7:15 Uhr mit dem französischen Dokumentarfilm „Luther gegen den Papst“. Der Film thematisiert das Leben und Wirken des Reformators. Er wird um 23:15 Uhr auch von 3Sat ausgestrahlt. Um 9:10 Uhr überträgt dieser Sender außerdem das von Romeo Castellucci inszenierte Musiktheater „La Passione – Matthäus-Passion“ nach Johann Sebastian Bach. Um 11:40 Uhr zeigt der Sender dann den Spielfilm „Die Bibel“ aus dem Jahr 1966. Darin werden die alttestamentlichen Geschichten von Adam und Eva, Kain und Abel, der Arche Noah bis zu Abraham erzählt. Um 21:10 Uhr überträgt das BR Fernsehen dann in Erinnerung an den Leidensweg Christi „Papst Franziskus betet den Kreuzweg“ live aus dem Kolosseum in Rom. Außerdem stellt US-Schauspieler Anthony Quinn um 22:35 Uhr „Barabbas“ dar. Dieser Bibel-Klassiker widmet sich ganz dem Leben des Mannes, der an Jesu Stelle begnadigt wurde. Das hr-Fernsehen geht um 0:00 Uhr mit dem Spielfilm von 2003 nochmals auf das Leben von „Luther“ein.

 

Samstag

Am Samstag ist auf n-tv um 20:15 Uhr die Dokumentation „Rätsel um das Jesusgrab“ rund um die Mythen und Historie des Heiligen Grabes in Jerusalem zu sehen. Wer es etwas schwungvoller mag, kann alternativ auch VOX einschalten, wo zur gleichen Zeit „Sister Act – eine himmlische Karriere“ läuft. Der Krimi zeigt, wie die Nachtclubsängerin Deloris Zeugin eines Verbrechens wird. Die Polizei bringt sie daraufhin zum Schutz in einem Kloster unter. Dort mischt sie das strenge Ordensleben der Nonnen insbesondere durch ihre Beiträge im Klosterchor ordentlich auf.

 

Ostersonntag

Wer sich am Tag der Auferstehung zunächst einmal auf den eigentlichen Anlass des Osterfestes zurückbesinnen möchte, kann dies in der fünfminütigen MDR-Sendung „Gedanken zum Feiertag: Ostern“ um 7:55 Uhr tun. Das Erste und BR Fernsehen leiten den Sonntag dann um 10:00 Uhr mit „Ostern in Rom“, der Gottesdienstübertragung mit dem „Urbi et Orbi“-Segen von Papst Franziskus, ein. Auf arte ist ab 12:10 Uhr die zweiteilige Doku „Athos“ über die gleichnamige Mönchsrepublik beziehungsweise den Berg zu sehen. Der BR gibt um 12:20 Uhr außerdem mit einer 15-minütigen Sendung der Reihe „Zeit und Ewigkeit“ einen kurzen Impuls zum Thema Ostern. Hier äußern Geistliche ihre Gedanken und deuten das Evangelium im Zeichen der Zeit. Am Nachmittag läuft um 14:00 Uhr auf arte „Der Kindermörder von Bethlehem?“, eine Dokumentation über König Herodes. Um 20:15 Uhr sendet Bibel TV dann beide Teile des für den Emmy nominierten Dramas „Die Bibel – Jesus“ und im Anschluss den deutschen Spielfilm „Ostern – eine wahre Geschichte“.

 

Ostermontag

Die beiden Dokumentation „Der Jesuswanderweg“, gesendet um 9:15 im WDR, und „Der See Genezareth“, um 12:00 Uhr auf Phoenix zu sehen, geben Einblicke in das Land Israel und die Spuren Jesu. Ab 9:20 Uhr wird außerdem auf 3Sat das Konzert „Johann Sebastian Bach: Messe in h-Moll“ aus der Nürnberger St. Lorenzkirche gezeigt. Den Abschluss des Osterprogramms liefert Bibel TV um 20:15 Uhr mit dem Spielfilm „The Savior“. Der 2014 veröffentlichte Film erzählt die Lebensgeschichte Jesu. Er wurde von Schauspielern und Produzenten entwickelt, die dort leben, wo auch Jesus zuhause war. Dadurch wirkt er besonders authentisch.

Von: Henriette Stach

Sie können sich über Disqus, facebook, Twitter oder Google+ anmelden um zu kommentieren. Bitte geben Sie einen Namen, unter dem Ihr Kommentar veröffentlicht wird, und eine E-Mail-Adresse ein. Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Um Missbrauch zu vermeiden, werden wir Ihren Kommentar erst nach Prüfung auf unserer Seite freischalten. Wir behalten uns vor, nur sachliche und argumentativ wertvolle Kommentare online zu stellen. Bitte achten Sie auch darauf, dass wir Beiträge mit mehr als 1600 Zeichen nicht veröffentlichen. Mit Abgabe des Kommentars erkennen Sie die Nutzungsbedingungen an.

Datenschutz
Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Moderation
Die Moderation der Kommentare liegt allein beim Christlichen Medienverbund KEP e.V. Allgemein gilt: Kritische Kommentare und Diskussionen sind willkommen, Beschimpfungen / Beleidigungen hingegen werden entfernt. Wie wir moderieren, erklären wir in den Nutzungsbedingungen.

comments powered by Disqus

Anzeige

Anzeige