Das ZDF hat den katholischen Pfarrer Sascha Jung porträtiert, der in der Karnevalszeit in die Bütt tritt

Das ZDF hat den katholischen Pfarrer Sascha Jung porträtiert, der in der Karnevalszeit in die Bütt tritt

ZDF-Doku: „Zwischen Bütt und Beichtstuhl“

Ein katholischer Priester, der einerseits seinen Dienst in der Gemeinde tut, und andererseits während des Karnevals in die Bütt steigt und Witze macht – darum geht es in einer Fernsehdokumentation des ZDF, die am Mittwoch ausgestrahlt wird.

Sascha Jung ist katholischer Priester in Flörsheim am Main. Wegen des Priestermangels wurden mehrere Gemeinden zusammengelegt. „Um 10.000 Gläubige muss sich der Pfarrer kümmern. 14 Stunden am Tag, bis zu sieben Tage die Woche.“ Das Arbeitspensum bringe den Pfarrer an die Belastungsgrenzen, erzählt der Film von Andreas Klinner und Peter Ruppert.

Für „Zwischen Bütt und Beichtstuhl – Der Fastnachtspfarrer von Flörsheim“ haben die Autoren Priester Jung über einen Zeitraum von zwei Jahren begleitet. Sie berichten in ihrer Reportage von einem Geistlichen, den Zweifel an seinem Beruf plagen. Für seine Auftritte an Karneval bekommt der 42-Jährige zusätzlich viel Kritik.

Wenn Jung in die Bütt tritt, macht er auch Späße über seinen Beruf und über den Zölibat. Dabei will er auch dort „Werbung machen für die Kirche“, wie Jung sagt. „Als Pfarrer in der Bütt will er Menschen erreichen, die sonst nicht mehr in die Kirche kommen“, heißt es im Film.

„Zwischen Bütt und Beichtstuhl – Der Fastnachtspfarrer von Flörsheim“, Mittwoch, 30. Mai 2018, 00:45 Uhr im ZDF

Von: Jörn Schumacher

Sie können sich über Disqus, facebook, Twitter oder Google+ anmelden um zu kommentieren. Bitte geben Sie einen Namen, unter dem Ihr Kommentar veröffentlicht wird, und eine E-Mail-Adresse ein. Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Um Missbrauch zu vermeiden, werden wir Ihren Kommentar erst nach Prüfung auf unserer Seite freischalten. Wir behalten uns vor, nur sachliche und argumentativ wertvolle Kommentare online zu stellen. Bitte achten Sie auch darauf, dass wir Beiträge mit mehr als 1600 Zeichen nicht veröffentlichen. Mit Abgabe des Kommentars erkennen Sie die Nutzungsbedingungen an.

Datenschutz
Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Moderation
Die Moderation der Kommentare liegt allein beim Christlichen Medienverbund KEP e.V. Allgemein gilt: Kritische Kommentare und Diskussionen sind willkommen, Beschimpfungen / Beleidigungen hingegen werden entfernt. Wie wir moderieren, erklären wir in den Nutzungsbedingungen.

comments powered by Disqus

pdf-Magazin

Lesen Sie die Nachrichten der Woche jeden Donnerstag auf Ihrem Bildschirm.

Anzeige