Bei der TV-Miniserie „The Young Pope“ stehen der fiktive Papst Pius XIII. und der Vatikan im Mittelpunkt. Mit dabei sind Jude Law und Diane Keaton
Bei der TV-Miniserie „The Young Pope“ stehen der fiktive Papst Pius XIII. und der Vatikan im Mittelpunkt. Mit dabei sind Jude Law und Diane Keaton

Jude Law und Diane Keaton in Papst-Serie

Der britische Schauspieler Jude Law verkörpert in einer TV-Produktion den fiktiven italoamerikanischen Papst Pius XIII. Hollywood-Star Diane Keaton wird in „The Young Pope“ als Nonne zu sehen sein.

Jude Law und Diane Keaton stehen derzeit in Rom gemeinsam vor der Kamera. Die achtteilige Miniserie „The Young Pope“ ist eine Gemeinschaftsproduktion der TV-Sender Sky, HBO und Canal+. Nach Angaben der Frankfurter Allgemeinen Zeitung (FAZ) vom Donnerstag soll die Dramaserie das Pontifikat von Pius XIII. „zwischen aufklärungsfeindlichen Entscheidungen, Machtspielen und seiner eigenen Menschenfreundlichkeit“ darstellen. Das deutsche Branchenportal Serienjunkies.de präzisiert: Papst Pius XIII steckt in der Serie in einem Zwiespalt. Einerseits sei der Papst konservativ und gegen die Aufklärung eingestellt, andererseits setzte er sich für Schwache und Arme ein und müsse sich gegen den Apparat des Vatikans behaupten.

Der oscarprämierte Regisseur Paolo Sorrentino („La Grande Bellezza – Die große Schönheit“) führt bei der Serie Regie. Der amerikanische Sender Home Box Office (HBO) hat unter anderem die Erfolgsserien „Die Sopranos“, „Sex and the City“ sowie aktuell die Fantasy-Serie „Game of Thrones“ produziert und damit verschiedene Fernsehpreise gewonnen. Laut HBO soll Papst Pius XIII. berüchtigten TV-Helden wie Mafia-Boss Tony Soprano in nichts nachstehen. (pro)

Von: nob

Sie können sich über Disqus, facebook, Twitter oder Google+ anmelden um zu kommentieren. Bitte geben Sie einen Namen, unter dem Ihr Kommentar veröffentlicht wird, und eine E-Mail-Adresse ein. Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Um Missbrauch zu vermeiden, werden wir Ihren Kommentar erst nach Prüfung auf unserer Seite freischalten. Wir behalten uns vor, nur sachliche und argumentativ wertvolle Kommentare online zu stellen. Bitte achten Sie auch darauf, dass wir Beiträge mit mehr als 1600 Zeichen nicht veröffentlichen. Mit Abgabe des Kommentars erkennen Sie die Nutzungsbedingungen an.

Datenschutz
Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Moderation
Die Moderation der Kommentare liegt allein bei der Christlichen Medieninitiative pro e.V. Allgemein gilt: Kritische Kommentare und Diskussionen sind willkommen, Beschimpfungen / Beleidigungen hingegen werden entfernt. Wie wir moderieren, erklären wir in den Nutzungsbedingungen.

comments powered by Disqus

Anzeige