Türkisches Fernsehen: "Schlümpfe" beten jetzt gen Mekka

In der Türkei ist die bekannte Zeichentrickserie "Die Schlümpfe" Medienberichten zufolge "den religiösen Erwartungen und Ansprüchen des Zuschauers angepasst" worden. "Aus der ideologiefreien Truppe um Papa Schlumpf haben türkische Fernsehsender kurzerhand strenggläubige Muslime gemacht", schreibt "Focus Online".

Diese "strenggläubigen Muslime" gingen, so "Focus Online", "nicht nur freitags in die Moschee", sondern lebten ihre religiösen Vorschriften auch anderweitig aus. Die Folgen der Zeichentrickserie seien den Geboten des Korans entsprechend synchronisiert.

Auch in Deutschland empfangbar

In der Türkei heißen die Figuren "Sirinler". Aus "Papa Schlumpf" sei ein beispielhafter Muslim geworden, der freitags in der Moschee bete und seine Mit-Schlümpfe mit dem Wunsch "Allah rahatlik versin" – "Allah soll eine gute Nacht bescheren" verabschiede.

Der neuen Religiosität fielen laut "Focus" auch die fröhlichen Schlumpf-Lieder zum Opfer. Das "La-la-la" werde durch "La ilahe illallah" ersetzt, einen Teil des islamischen Gebets: "Es gibt keinen Gott außer Allah". Auch die Formel "Allahü ekber" ist zu hören, "Allah ist groß". Mit den Maßnahmen solle die Zeichentrickserie "den religiösen Erwartungen und Ansprüchen des Zuschauers angepasst" werden, so die islamischen Sender. Via Satellit seien diese auch in Deutschland empfangbar – die "Islamisierung" der Schlümpfe werde damit über die Landesgrenzen der Türkei transportiert.

Von: pro

Sie können sich über Disqus, facebook, Twitter oder Google anmelden um zu kommentieren. Bitte geben Sie einen Namen, unter dem Ihr Kommentar veröffentlicht wird, und eine E-Mail-Adresse ein. Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Um Missbrauch zu vermeiden, werden wir Ihren Kommentar erst nach Prüfung auf unserer Seite freischalten. Wir behalten uns vor, nur sachliche und argumentativ wertvolle Kommentare online zu stellen. Bitte achten Sie auch darauf, dass wir Beiträge mit mehr als 1600 Zeichen nicht veröffentlichen. Mit Abgabe des Kommentars erkennen Sie die Nutzungsbedingungen an.

Datenschutz
Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Moderation
Die Moderation der Kommentare liegt allein bei der Christlichen Medieninitiative pro e.V. Allgemein gilt: Kritische Kommentare und Diskussionen sind willkommen, Beschimpfungen / Beleidigungen hingegen werden entfernt. Wie wir moderieren, erklären wir in den Nutzungsbedingungen.

comments powered by Disqus