"Hörzu": TV-Zuschauer wünschen sich weniger Talkshows

H a m b u r g (KEP) - Die Mehrheit der Fernsehzuschauer in Deutschland ist der Ansicht, dass die Sender zu viele Talkshows ausstrahlen. Das ist das Ergebnis einer Umfrage, die im Auftrag der Fernsehzeitschrift "Hörzu" durchgeführt wurde.

Wie das Magazin in seiner aktuellen Ausgabe berichtet, halten lediglich 38 Prozent der Befragten "den Anteil der inflationär verbreiteten Rederunden noch für angemessen". 54 Prozent hingegen sind der Ansicht, dass die Sender "die Plauderdosis herunterschrauben sollten".

Besonders die Jüngeren wollen weniger Talkshows im Fernsehen sehen: 71 Prozent der 14- bis 29-Jährigen und 63 Prozent der 30- bis 40-Jährigen wollen weniger Frage- und Diskussionsrunden.

Ähnlich kritisch beurteilten die Befragten den Anteil der Volksmusiksendungen: Ebenfalls 54 Prozent der Befragten sind der Ansicht, dass die Sender zu viel Volksmusik ausstrahlen. Deutliche "Gewinner" der Befragung sind deutsche Filmproduktionen, die 41 Prozent der TV-Zuschauer häufiger sehen wollen. Mehr Nachrichten wünschen sich 25 Prozent.

Die Umfrage wurde im Auftrag der "Hörzu" vom Forschungsinstitut TNS Infratest MediaResearch unter TV-Zuschauern ab 14 Jahren durchgeführt.

Von: AD

Sie können sich über Disqus, facebook, Twitter oder Google+ anmelden um zu kommentieren. Bitte geben Sie einen Namen, unter dem Ihr Kommentar veröffentlicht wird, und eine E-Mail-Adresse ein. Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Um Missbrauch zu vermeiden, werden wir Ihren Kommentar erst nach Prüfung auf unserer Seite freischalten. Wir behalten uns vor, nur sachliche und argumentativ wertvolle Kommentare online zu stellen. Bitte achten Sie auch darauf, dass wir Beiträge mit mehr als 1600 Zeichen nicht veröffentlichen. Mit Abgabe des Kommentars erkennen Sie die Nutzungsbedingungen an.

Datenschutz
Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Moderation
Die Moderation der Kommentare liegt allein bei der Christlichen Medieninitiative pro e.V. Allgemein gilt: Kritische Kommentare und Diskussionen sind willkommen, Beschimpfungen / Beleidigungen hingegen werden entfernt. Wie wir moderieren, erklären wir in den Nutzungsbedingungen.

comments powered by Disqus