"Tacheles"-Thema: "Zwischen Show und Glaubensstrenge – Orientierungslose Kirche?"

H a n n o v e r (KEP) - "Zwischen Show und Glaubensstrenge – Orientierungslose Kirche?" – so lautet das Thema der Diskussionssendung "Tacheles – Talk am roten Tisch", die am Mittwoch auf dem Fernsehsender "Phönix" ausgestrahlt wird. Die Sendung wird am Dienstag in der Marktkirche in Hannover aufgezeichnet.

Die Moderatoren Hanna Legatis und Jan Dieckmann diskutieren mit Bischof Wolfgang Huber, Ratsvorsitzender der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD), der Fernsehjournalistin und Direktorin des NDR-Landesfunkhauses Hamburg, Maria von Welser, dem Publizisten Christian Nürnberger ("Die Zeit", "Süddeutsche Zeitung" u.a.) sowie dem TV-Moderator und Kabarettisten David Kadel.

Maria von Welser: "Sehnsucht nach Glauben"

Dabei seien die christlichen Religionen keineswegs orientierungslos, sagt die Fernseh-Journalistin von Welser. Sowohl der Kirchentag in Hannover als auch die Beerdigung des Papstes und die Neuwahl von Benedikt XIV. bewiesen gerade bei jungen Menschen das Gegenteil. "Vor allem, weil das Umfeld der Menschen unsicherer wird, sehnt man sich nach Orientierung und Glauben."

David Kadel: "Kirche muss frech sein"

Der Fußball-Fan und TV-Moderator bei "N24-Ethik", David Kadel, wünscht sich, "dass die Kirche es schafft, den Glauben an Jesus ähnlich attraktiv rüber zu bringen, wie es beispielsweise Harald Schmidt als Entertainer gelingt - überraschend, frech und zeitgemäß."

Die Talksendung wird am 6. Juli um 17:00 Uhr, am 9. Juli um 22:15 Uhr und am 10. Juli um 17:00 Uhr auf "Phoenix" ausgestrahlt.

Von: KEP

Sie können sich über Disqus, facebook, Twitter oder Google+ anmelden um zu kommentieren. Bitte geben Sie einen Namen, unter dem Ihr Kommentar veröffentlicht wird, und eine E-Mail-Adresse ein. Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Um Missbrauch zu vermeiden, werden wir Ihren Kommentar erst nach Prüfung auf unserer Seite freischalten. Wir behalten uns vor, nur sachliche und argumentativ wertvolle Kommentare online zu stellen. Bitte achten Sie auch darauf, dass wir Beiträge mit mehr als 1600 Zeichen nicht veröffentlichen. Mit Abgabe des Kommentars erkennen Sie die Nutzungsbedingungen an.

Datenschutz
Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Moderation
Die Moderation der Kommentare liegt allein bei der Christlichen Medieninitiative pro e.V. Allgemein gilt: Kritische Kommentare und Diskussionen sind willkommen, Beschimpfungen / Beleidigungen hingegen werden entfernt. Wie wir moderieren, erklären wir in den Nutzungsbedingungen.

comments powered by Disqus