Brasiliens Fußballer bezeugen Glauben vor Fans

F r a n k f u r t / M a i n (KEP) - Brasilianische Fußballer haben erneut vor Millionen von Zuschauern ihren christlichen Glauben bezeugt. Nach dem souveränen Sieg über Argentinien im Finale des Confederations Cups am Mittwochabend zogen mehrere Nationalspieler T-Shirts an, auf denen stand: "Jesus liebt Dich". Zuvor hatten sie durch ihr hervorragendes Spiel im Frankfurter Waldstadion die Sympathien des Publikums gewonnen.

Der 4:1-Sieg der Brasilianer mit wunderschönen Spielzügen und Toren war in keinem Augenblick gefährdet. Bereits nach einer Viertelstunde führten sie mit 2:0 gegen die Argentinier, gegen die sie drei Wochen zuvor noch in der Weltmeisterschafts-Qualifikation mit 1:3 verloren hatten.

Nach dem Schlusspfiff streiften mehrere brasilianische Spieler, darunter Lucio und Zé Roberto von Bayern München sowie Torschütze Kaka (AC Mailand), die weißen T-Shirts über. Die Aufschrift "Jesus liebt dich" war bei jedem in einer anderen Sprache zu lesen. Die siegreichen Fußballer bildeten zudem einen Kreis und beteten auf dem Spielfeld. Die T-Shirts trugen sie auch bei der Siegerehrung und für das Mannschaftsfoto.

Die Übertragung des Endspiels verfolgten allein 10,25 Millionen Zuschauer in der ARD - das entspricht einem Marktanteil von 36,8 Prozent. Hinzu kommen die 45.591 Fans im Stadion sowie Millionen von Fernsehzuschauern in aller Welt.

Bis vor einiger Zeit hatten christliche Profi-Fußballer nach einem Torerfolg ihr Trikot hochgerissen. Darunter war ein T-Shirt mit einem Aufdruck, der auf Jesus Christus hinwies. Doch der Weltfußballverband FIFA hat es mittlerweile verboten, die Trikots hochzuziehen. Er befürchtet, dass die Spieler dadurch unerlaubt Werbung für Produkte machen könnten. Wer gegen diese Regelung verstößt, wird mit einer Gelben Karte bestraft.

Dies gilt allerdings nicht mehr nach dem Spiel. Und so nutzten die Brasilianer, wie bereits nach dem Finalsieg bei der Weltmeisterschaft 2002 gegen Deutschland, die Gelegenheit, zumindest bei der Siegesfeier ihren Glauben den Fans in aller Welt mitzuteilen.

Der Confederations Cup ist ein Turnier der Meister in den einzelnen Kontinenten, des Weltmeisters und des Gastgebers der nächsten WM. Er wird auch als "Mini-Weltmeisterschaft" bezeichnet. Deutschland hat in diesem Jahr nach einem Sieg gegen Mexiko den dritten Platz belegt.

Von: Elisabeth Hausen

Sie können sich über Disqus, facebook, Twitter oder Google+ anmelden um zu kommentieren. Bitte geben Sie einen Namen, unter dem Ihr Kommentar veröffentlicht wird, und eine E-Mail-Adresse ein. Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Um Missbrauch zu vermeiden, werden wir Ihren Kommentar erst nach Prüfung auf unserer Seite freischalten. Wir behalten uns vor, nur sachliche und argumentativ wertvolle Kommentare online zu stellen. Bitte achten Sie auch darauf, dass wir Beiträge mit mehr als 1600 Zeichen nicht veröffentlichen. Mit Abgabe des Kommentars erkennen Sie die Nutzungsbedingungen an.

Datenschutz
Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Moderation
Die Moderation der Kommentare liegt allein bei der Christlichen Medieninitiative pro e.V. Allgemein gilt: Kritische Kommentare und Diskussionen sind willkommen, Beschimpfungen / Beleidigungen hingegen werden entfernt. Wie wir moderieren, erklären wir in den Nutzungsbedingungen.

comments powered by Disqus