"Wer wird Millionär?" ist die "moralischste" TV-Sendung

H a m b u r g (KEP) - Das Hamburger Magazin "Geo Wissen" hat in einer Umfrage Zuschauer nach ihrer "moralischen Bewertung" von bekannten Fernsehsendungen befragt. Ergebnis: Die Quizsendung "Wer wird Millionär?" mit Günther Jauch ist die "moralischste Sendung, die RTL-Dschungelshow und "Big Brother" werden als moralisch zweifelhaft angesehen.

Das von Günther Jauch moderierte RTL-Fernsehquiz "Wer wird Millionär?" überschreitet nur äußerst selten die Grenzen des guten Geschmacks - lediglich sieben Prozent der Deutschen, die diese Sendung kennen, sind der Ansicht, sie sei häufig oder immer geschmacklos (häufig: 5 Prozent; immer: 2 Prozent). Den Gegenpol bildet die RTL-Dschungelshow "Ich bin ein Star - Holt mich hier raus": 78 Prozent halten sie für häufig oder immer geschmacklos (häufig: 29 Prozent; immer: 49 Prozent).

Das ergab eine repräsentative Umfrage zum Thema "Sünde und Moral", die das Institut für Demoskopie Allensbach für das Magazin "Geo Wissen" durchführte. Dazu beurteilten die Befragten 13 bekannte Fernsehsendungen. Weithin unumstritten sind auch "Tatort", "Scheibenwischer" und - trotz häufiger Berichterstattung über Katastrophen und Kriege - die "Tagesschau". Die Nachrichtensendung verletzt für 80 Prozent der Befragten nie die Grenzen des Geschmacks. Die RTL-2-Sendung "Frauentausch" polarisiert am stärksten: 54 Prozent derer, die sie kennen, finden sie häufig oder immer moralisch zweifelhaft, 41 Prozent halten sie dagegen für unproblematisch.

Die Rangfolge der Sendungen: 1. Wer wird Millionär? (RTL); 2. Scheibenwischer (ARD); 3. Tatort (ARD); 4. Tagesschau (ARD); 5. Fliege - Die Talkshow (ARD); 6. Lindenstraße (ARD); 7. Gute Zeiten, schlechte Zeiten (RTL); 8. Richterin Barbara Salesch (Sat1); 9. Big Boss (RTL); 10. Frauentausch (RTL 2); 11. The Swan - Endlich schön (Pro Sieben); 12. Big Brother (RTL 2); 13. Ich bin ein Star - Holt mich hier raus (RTL).

Sie können sich über Disqus, facebook, Twitter oder Google+ anmelden um zu kommentieren. Bitte geben Sie einen Namen, unter dem Ihr Kommentar veröffentlicht wird, und eine E-Mail-Adresse ein. Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Um Missbrauch zu vermeiden, werden wir Ihren Kommentar erst nach Prüfung auf unserer Seite freischalten. Wir behalten uns vor, nur sachliche und argumentativ wertvolle Kommentare online zu stellen. Bitte achten Sie auch darauf, dass wir Beiträge mit mehr als 1600 Zeichen nicht veröffentlichen. Mit Abgabe des Kommentars erkennen Sie die Nutzungsbedingungen an.

Datenschutz
Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Moderation
Die Moderation der Kommentare liegt allein bei der Christlichen Medieninitiative pro e.V. Allgemein gilt: Kritische Kommentare und Diskussionen sind willkommen, Beschimpfungen / Beleidigungen hingegen werden entfernt. Wie wir moderieren, erklären wir in den Nutzungsbedingungen.

comments powered by Disqus