Das christliche Medienmagazin

MDR: Fernseh-Show für Kirchensanierung

L e i p z i g (PRO) - Am Sonntagabend bekamen vier Gemeinden in Ostdeutschland die Chance, über eine Fernseh-Show Geld für die Sanierung ihrer Kirchen zu gewinnen. Der MDR und der RBB strahlten die Sendung "Ein Dorf wird gewinnen” aus, bei der die Zuschauer wie bei einer Casting-Show darüber abstimmen konnten, welche Kirche am meisten Geld für eine Sanierung nötig hat. Die Zuschauer votierten für die evangelische Kirche der Ortschaft Walddorf (Oberlausitz) in Ostsachsen.
Von PRO

Der Gemeinde kommt der Hauptpreis in Höhe von 500.000 Euro zu. Das Geld stellt die Stiftung zur Bewahrung kirchlicher Baudenkmäler (KIBA) zur Verfügung. Dies berichtet die “Netzeitung” unter der Überschrift “Deutschland hat seine Superkirche”.

Der Geldsegen kommt der Kirchengemeinde genau recht: die Kosten für die Reparaturen am Kirchengebäude würden über 430.000 Euro beanspruchen. Das Gotteshaus feiert im nächsten Jahr seinen 300. Geburtstag.

Den zweiten Platz erreichte die St.-Viti-Kirche im thüringischen Wechmar. Es folgten die 1901 errichtete Stephanus-Kirche von Polleben in Sachsen-Anhalt und die Dorfkirche von Alt-Krüssow im Land Brandenburg.

In der anderthalb-stündigen Sendung mussten die Gemeindemitglieder verschiedene Aufgaben lösen, um die Gunst der Zuschauer und das Geld zu gewinnen. Moderiert wurde die Show von Andrea Ballschuh (“Volle Kanne”, “MDR-Hitparade”), Produzent war Endemol. Am Ende überreichte Stiftungsgeschäftsführer und Leiter der Finanzabteilung der Evangelischen Kirche in Deutschland, Thomas Begrich, dem Ortsvorsteher von Waldorf, Frank Münnich, einen symbolischen Scheck über die Gewinnsumme. Wie Begrich mitteilte, können auch die unterlegenen Dörfer mit finanzieller Unterstützung für die Sanierung ihrer Kirchen rechnen.

Helfen Sie PRO mit einer Spende
Bei PRO sind alle Artikel frei zugänglich und kostenlos - und das soll auch so bleiben. PRO finanziert sich durch freiwillige Spenden. Unterstützen Sie jetzt PRO mit Ihrer Spende.

Diskutieren Sie mit!

Wir freuen uns, wenn Sie uns Ihre Meinung sagen. Gerne klar, ehrlich, prägnant – aber bitte immer respektvoll, damit sich viele Menschen mit unterschiedlicher Meinung beteiligen. Daher achten wir besonders auf eine respektvolle Debattenkultur.
Jeder Leserkommentar wird vor der Veröffentlichung geprüft. Bitte beachten Sie dazu unsere Kommentar-Richtlinien. Manchmal kann es etwas dauern, bis ein Kommentar freigeschaltet ist. Sie haben ab Veröffentlichung sieben Tage Zeit, einen Artikel zu kommentieren. Danach wird der Kommentarbereich automatisch geschlossen.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

PRO-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen