Das christliche Medienmagazin

Massaker an koptischen Christen in Ägypten

Anhänger radikal-islamischer Gruppen haben nach Angaben von Menschenrechtlern elf koptische Christen in Ägypten getötet. Darunter sei auch ein dreijähriges Mädchen, teilte die Göttinger Gesellschaft für bedrohte Völker mit. Der Anschlag soll sich bereits am 30. Januar ereignet haben.
Von PRO

Foto: b-e-m (flickr)

Laut einem Bericht des "Evangelischen Pressedienstes" bezeichnete der Afrika-Referent der Gesellschaft, Ulrich Delius, den Überfall als "Massaker". Aufgrund der Informationssperre ägyptischer Behörden habe er erst jetzt von dem Vorfall erfahren. Die Menschen gehörten zu zwei Familien, die in einem Dorf 200 Kilometer südlich von Kairo in der Provinz Minya wohnten, hieß es.

Die Familien hätten sich angesichts der unsicheren Lage in ihren Häusern eingeschlossen. Namentlich bekannte Anhänger radikal-islamischer Gruppen drangen den Menschenrechtlern zufolge zum Teil mit Hilfe von muslimischen Nachbarn in die Häuser ein und töteten auch Frauen und Kinder. Vier Kopten hätten den Angriff mit Schussverletzungen überlebt. Beide Häuser seien anschließend geplündert worden.

Auch aus anderen Landesteilen würden Übergriffe auf Geschäfte von Kopten gemeldet. Die Gesellschaft für bedrohte Völker appellierte dringend an die ägyptische Regierung, den Schutz der Christen zu gewährleisten und die Mörder zu bestrafen.

"Präsident Hosni Mubarak treibt ein unwürdiges und gefährliches Spiel, wenn er die Gewalt gegen die christliche Minderheit eskalieren lässt, um sich dann als Retter vor dem wachsenden Einfluss der Muslimbrüder zu präsentieren", sagte Delius. Mubarak hatte am Donnerstagabend erklärt, nur sein Regime könne Chaos und Anarchie in Ägypten verhindern. (epd/pro)

Ihr Beitrag für christliche Werte in den Medien
Bei PRO sind alle Beiträge frei zugänglich und kostenlos - und das wird auch so bleiben. PRO finanziert sich durch freiwillige Spenden.

Wir arbeiten in der PRO-Redaktion jeden Tag dafür, Ihnen solide Informationen zu liefern über Themen, die Sie interessieren.

Nur mit Ihrer Unterstützung können wir weiterhin den christlichen Journalismus bieten, den Sie von PRO kennen.

Viele PRO-Leser helfen schon mit. Sind Sie dabei?

Schreiben Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte beachten Sie unsere Kommentar-Richtlinien. Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

PRO-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen