Das christliche Medienmagazin

Martin Scorsese dreht Film über Jesuiten

Der Regisseur Martin Scorsese will einen Spielfilm über Jesuiten-Mönche in Japan drehen. In der Hauptrolle soll Liam Neeson („Schindlers Liste“) zu sehen sein.
Von PRO
Regie-Großmeister Martin Scorsese will sich an einem Spielfilm über Jesuiten in Japan versuchen
Regie-Großmeister Martin Scorsese will sich an einem Spielfilm über Jesuiten in Japan versuchen

Wie das Branchenblatt Variety berichtet, soll der Film „Silence“ (Stille) heißen und im Herbst 2015 in die Kinos kommen. Martin Scorsese verhandelt darüber derzeit mit den Paramount Studios.
Weitere Schauspieler, die engagiert werden sollen, sind neben Liam Neeson Andrew Garfield („The Amazing Spider-Man“), Ken Watanabe („Inception“) und Adam Driver (TV-Serie „Girls“ und „Inside Llewyn Davis“).
Das Historien-Drama spielt im Japan des 17. Jahrhunderts. Die Leitung eines Jesuiten-Klosters sendet einen jungen Priester (Garfield) aus, um dessen portugiesischen Mentor zu finden, der seit zehn Jahren vermisst wird. Der Vatikan glaubt, dass dieser ältere Jesuit (Neeson) seinem Glauben in einer Zeit der Verfolgung von Christen unter Folter entsagt haben könnte. Liam Neeson spielte bereits im Film „The Mission“ (1986) an der Seite von Robert De Niro und Jeremy Irons einen Jesuiten im Südamerika des 18. Jahrhunderts. In einem Interview mit dem Magazin Chrisom im April dieses Jahres sagte der gläubige Katholik Neeson auf die Frage, welche Vorstellung er von Gott habe: „Ich spüre seine Gegenwart in den kleinen, einfachen Dingen. Wenn du draußen bist und einen Baum siehst, deinen Atem wahrnimmst oder die Sonne.“ Er sei katholisch erzogen worden und Messdiener gewesen. Beten sei das erste, was er am Morgen tue.„Silence“ basiert auf einer Novelle des japanischen Schriftstellers Shusaku Endo aus dem Jahr 1980 mit dem selben Namen. Die Dreharbeiten sollen noch in diesem Jahr in Taiwan beginnen. Scorsese beratend zur Seite steht der Japanologe Antoni Ucerler, der sich mit der Geschichte der Jesuiten gut auskennt. (pro)

Ihr Beitrag für christliche Werte in den Medien
Bei PRO sind alle Beiträge frei zugänglich und kostenlos - und das wird auch so bleiben. PRO finanziert sich durch freiwillige Spenden.

Wir arbeiten in der PRO-Redaktion jeden Tag dafür, Ihnen solide Informationen zu liefern über Themen, die Sie interessieren.

Nur mit Ihrer Unterstützung können wir weiterhin den christlichen Journalismus bieten, den Sie von PRO kennen.

Viele PRO-Leser helfen schon mit. Sind Sie dabei?

Schreiben Sie einen Kommentar

Bitte beachten Sie unsere Kommentar-Richtlinien. Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

PRO-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen