Das christliche Medienmagazin

“Mal ehrlich: Wie kennen wir uns mit dem Christentum aus?”

Die deutsch-türkische Journalistin Canan Topçu hat die Muslime in Deutschland aufgefordert, sich stärker für das Christentum zu interessieren. In einem Beitrag für die "Zeit"-Beilage "Christ & Welt" beklagt sie, dass der Dialog zwischen Christen und Muslimen zu einseitig verläuft.
Von PRO

Foto: Omar Chatriwala, cc-by-nc-nd

Canan Topçu wurde in der Türkei geboren und lebt seit 1973 in Deutschland. Ihren Beitrag in "Christ & Welt" hat sie als "Selbstreflexion" konzipiert: Als Tochter von Einwanderern versteht sie sich als Teil dieser Gemeinschaft. Auf diese Weise, so erklärt sie in dem Beitrag, könne sie Dinge ansprechen, die Christen aus Gründen der "Political Correctness" nicht offen thematisierten. "Deswegen melde ich mich jetzt zu Wort, wohlwissend, dass ich eine dicke Lippe riskiere."

Aus ihrer Sicht liegt beim interreligiösen Dialog manches "im Argen". Die Journalistin findet, dass  es  auf muslimischer Seite keine Offenheit im Dialog gebe, sondern nur auf christlicher. Auch das Interesse von Muslimen am Christentum sei "nicht besonders groß". Auch kritisiert Topçu, dass sich viele Muslime aus der deutschen Gesellschaft zurückziehen und nicht Deutsch sprechen können, obwohl sie bereits Jahrzehnte in Deutschland lebten.

Topçu schlägt vor, analog zum "Tag der offenen Moschee" einen "Tag der offenen Kirche" einzurichten. In Schulen solle es ein Fach "Religionskunde" geben, in dem alle Schüler über alle Religionen informiert werden. "Bei den nächsten Generationen sorgte das für Gleichstand bei Wissen und Unwissen." (pro)
http://www.christundwelt.de/detail/artikel/deutschland-deine-sturen-muslime/
Helfen Sie PRO mit einer Spende
Bei PRO sind alle Artikel frei zugänglich und kostenlos - und das soll auch so bleiben. PRO finanziert sich durch freiwillige Spenden. Unterstützen Sie jetzt PRO mit Ihrer Spende.

Diskutieren Sie mit!

Wir freuen uns, wenn Sie uns Ihre Meinung sagen. Gerne klar, ehrlich, prägnant – aber bitte immer respektvoll, damit sich viele Menschen mit unterschiedlicher Meinung beteiligen. Daher achten wir besonders auf eine respektvolle Debattenkultur.
Jeder Leserkommentar wird vor der Veröffentlichung geprüft. Bitte beachten Sie dazu unsere Kommentar-Richtlinien. Manchmal kann es etwas dauern, bis ein Kommentar freigeschaltet ist. Sie haben ab Veröffentlichung sieben Tage Zeit, einen Artikel zu kommentieren. Danach wird der Kommentarbereich automatisch geschlossen.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

PRO-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen