Das christliche Medienmagazin

Mainz: Martin Luther auf dem Karnevalswagen

Auf dem diesjährigen Mainzer Rosenmontagsumzug wird ein „rollender“ Luther zu sehen sein. Ein Umzugswagen wird mit einer 3,40 Meter hohen Figur des Reformators aus Styropor besetzt sein. Statt seiner 95 Thesen wird der Styropor-Luther allerdings Brötchen, Fleischwurst und Wein („Weck, Worscht und Woi“) in seiner Hand haben.
Von PRO
Eine Styropor-Lutherfigur wird einen Wagen auf dem diesjährigen Karneval schmücken, der noch nicht fertiggestellt ist. Playmobil-Luther Figuren sollen dabei vom Wagen an die Zuschauer verteilt werden

Foto: Tourismuszentrale Nürnberg

Eine Styropor-Lutherfigur wird einen Wagen auf dem diesjährigen Karneval schmücken, der noch nicht fertiggestellt ist. Playmobil-Luther Figuren sollen dabei vom Wagen an die Zuschauer verteilt werden

„Wenn die Leute merken, dass die Evangelischen auch über sich selbst lachen können, dann haben wir schon viel erreicht“, sagte der Mainzer Dekan Andreas Klodt über das kommende Luther-Projekt. Der Mainzer Wagenbauer Dieter Wenger hat diesen speziellen Motivwagen entworfen.

Ein Posaunenchor wird den Wagen durch die Mainzer Innenstadt begleiten. Laut Evangelischem Pressedienst wird eine umgedichtete Fastnachts-Version des Luther-Chorals „Eine feste Burg ist unser Gott“ gespielt werden. Klodt bezeichnete das Projekt, zum 500. Jahrestag der Reformation, als „echtes Abenteuer“.

Die Kirche hat „Lutherbonbons“ und 1.000 Playmobil-Luther Figuren als Wurfmaterial eingekauft. (pro)

Von: lre

Helfen Sie PRO mit einer Spende
Bei PRO sind alle Artikel frei zugänglich und kostenlos - und das soll auch so bleiben. PRO finanziert sich durch freiwillige Spenden. Unterstützen Sie jetzt PRO mit Ihrer Spende.

Diskutieren Sie mit!

Wir freuen uns, wenn Sie uns Ihre Meinung sagen. Gerne klar, ehrlich, prägnant – aber bitte immer respektvoll, damit sich viele Menschen mit unterschiedlicher Meinung beteiligen. Daher achten wir besonders auf eine respektvolle Debattenkultur.
Jeder Leserkommentar wird vor der Veröffentlichung geprüft. Bitte beachten Sie dazu unsere Kommentar-Richtlinien. Manchmal kann es etwas dauern, bis ein Kommentar freigeschaltet ist. Sie haben ab Veröffentlichung sieben Tage Zeit, einen Artikel zu kommentieren. Danach wird der Kommentarbereich automatisch geschlossen.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

PRO-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen