Das christliche Medienmagazin

Magazin soll Evolutionstheorie in Schulen helfen

A t l a n t a (PRO) - Um die Evolutionstheorie besser in der Schule vermitteln zu können, geben zwei Wissenschaftler demnächst Lehrern ein eigenes Magazin in die Hand. Das Journal "Evolution: Education and Outreach" ("Evolution: Unterricht und mehr"), das erstmals am Mittwoch erscheint, soll Argumente gegen die Kreationisten liefern, die glauben, dass die Welt von einem höheren Wesen erschaffen wurde.
Von PRO

Der Evolutionswissenschaftler Niles Eldredge und sein Sohn Greg, der Naturwissenschaften in der High School unterrichtet, sind der Meinung, dass Biologielehrer im Kampf gegen den Einfluss von Kreationisten in der Schule etwas entgegengesetzt werden müsste. Deshalb beschlossen sie Anfang des Jahres, gemeinsam mit dem Wissenschaftsverlag “Springer” ein Magazin eigens für die Evolutionstheorie ins Leben zu rufen.

Die Druckversion erscheint am 28. November anlässlich der “National Association of Biology Teachers-Konferenz” in Atlanta im US-Bundesstaat Georgia, ließ der Verlag verlauten. Die erste Ausgabe der Fachzeitschrift enthält Beiträge von bekannten Kritikern der kreationistischen Theorie wie der Anthropologin Eugene C. Scott, Andrea Barrett, und Ian Tattersall. Im Jahr 2008 sind die Online-Ausgaben kostenlos unter www.springerlink.com abzurufen.

“Alles, was die Evolutionstheorie stützt”

Die vierteljährlich erscheinende Fachzeitschrift wendet sich an Schüler, Studenten aus Grund- und Hauptstudium, Lehrer und Wissenschaftler. “Die Artikel aus der neuen Zeitschrift liefern ihnen allen Material, das die Evolutionstheorie stützt”, teilt der Verlag mit.

Zeitschriftengründer Niles Eldredge sagte dazu: “Die überwältigend positive Resonanz auf die erste Ankündigung unserer Fachzeitschrift im vergangenen Februar belegt, dass die Zeit für solch einen Ansatz, einer engeren Verknüpfung der Fachbereiche Wissenschaft und Bildung längst reif ist.”

Verlag “Springer” der Evolution verpflichtet

Niles Eldredge ist seit 1969 als Paläontologe und Kurator für das American Museum of Natural History (AMNH) tätig. Seine Theorie des “Punktualismus”, die er gemeinsam mit dem verstorbenen Evolutionsbiologen Stephen Jay Gould entwickelte, will eine scheinbare stoßweise Fortentwicklung bei Fossilien erklären. Sein Sohn Greg hat einen Master-Abschluss in Pädagogik und unterrichtet seit drei Jahren an einer New Yorker Schule.

Der Verlag “Springer” verpflichtet sich, die Forschung und Lehre der Evolutionstheorie voranzutreiben. Er stellt jedes Jahr bis zu 10.000 US-Dollar an Zuschüssen und Preisen zur Verfügung.

Helfen Sie PRO mit einer Spende
Bei PRO sind alle Artikel frei zugänglich und kostenlos - und das soll auch so bleiben. PRO finanziert sich durch freiwillige Spenden. Unterstützen Sie jetzt PRO mit Ihrer Spende.

Diskutieren Sie mit!

Wir freuen uns, wenn Sie uns Ihre Meinung sagen. Gerne klar, ehrlich, prägnant – aber bitte immer respektvoll, damit sich viele Menschen mit unterschiedlicher Meinung beteiligen. Daher achten wir besonders auf eine respektvolle Debattenkultur.
Jeder Leserkommentar wird vor der Veröffentlichung geprüft. Bitte beachten Sie dazu unsere Kommentar-Richtlinien. Manchmal kann es etwas dauern, bis ein Kommentar freigeschaltet ist. Sie haben ab Veröffentlichung sieben Tage Zeit, einen Artikel zu kommentieren. Danach wird der Kommentarbereich automatisch geschlossen.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

PRO-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen