Das christliche Medienmagazin

Landeskirche richtet kostenlose WLAN-Hotspots ein

Kirchen in der Evangelischen Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz (EKBO) werden mit kostenlosen WLAN-Hotspots ausgestattet. Dies hat die Kirchenleitung jetzt beschlossen. Zunächst sollen 220 Kirchen in Berlin und Brandenburg „godspot“ erhalten.
Von PRO
Kostenloses WLAN soll es bald in allen Kirchen der Evangelischen Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz (EKBO) geben
Kostenloses WLAN soll es bald in allen Kirchen der Evangelischen Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz (EKBO) geben
Kirchenbesucher in Berlin und Brandenburg können bald auch in Gotteshäusern auf kostenloses WLAN zurückgreifen. Das Angebot mit dem Namen „godspot“ hat die Evangelische Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz (EKBO) beschlossen. Zu den ersten 220 Kirchen gehören unter anderem die Französische Friedrichstadtkirche und die Kaiser-Wilhelm-Gedächtnis-Kirche in Berlin. Besucher und Passanten sollen das WLAN innerhalb und außerhalb der Kirchengebäude kostenlos nutzen. Eine Registrierung oder Anmeldung ist nicht notwendig. Dies schreibt die Landeskirche in einer Pressemitteilung. Bis zum Kirchentag 2017, der in Wittenberg und Berlin stattfindet, sollen weitere Kirchen, Pfarrhäuser und kirchliche Einrichtungen folgen.

Perspektivisch alle 3.000 Kirchen versorgen

Ziel ist es, allen 3.000 Kirchen und kirchlichen Gebäuden in der EKBO godspot zur Verfügung zu stellen. Für die nötige Sicherheit sorgt ein Vertrag mit einem separaten Dienstleister, der eine eindeutige Regelung der Störerhaftung garantiert. „Menschen sind nicht weniger spirituell als früher. Aber die Orte der Kommunikation haben sich verschoben, vieles findet in digitalen sozialen Netzwerken und Communities statt. Mit godspot wollen wir als Evangelische Kirche eine sichere und vertraute Heimstatt in der digitalen Welt bauen“, erklärt Fabian Kraetschmer, IT-Leiter im Konsistorium der EKBO. Die Nutzer des freien WLAN werden zunächst auf eine Startseite geleitet, die Informationen zum Gebäude und zur Gemeinde sowie zu den Themen Glaube und Leben enthält. Von dort aus können sie sich frei im Internet bewegen. Das Angebot ist für Nutzer kostenfrei; es ist nicht mit kommerzieller Werbung oder der Preisgabe von privaten Daten verbunden. (pro)
https://www.pro-medienmagazin.de/medien/internet/detailansicht/aktuell/frau-wikipedia-twittert-auf-der-bank-96095/
https://www.pro-medienmagazin.de/gesellschaft/weltweit/detailansicht/aktuell/schaefchen-zaehlen-mit-ueberwachungskameras-in-der-kirche-92607/
Ihr Beitrag für christliche Werte in den Medien
Bei PRO sind alle Beiträge frei zugänglich und kostenlos - und das wird auch so bleiben. PRO finanziert sich durch freiwillige Spenden.

Wir arbeiten in der PRO-Redaktion jeden Tag dafür, Ihnen solide Informationen zu liefern über Themen, die Sie interessieren.

Nur mit Ihrer Unterstützung können wir weiterhin den christlichen Journalismus bieten, den Sie von PRO kennen.

Viele PRO-Leser helfen schon mit. Sind Sie dabei?

Schreiben Sie einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte beachten Sie unsere Kommentar-Richtlinien. Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.

Offline, Inhalt evtl. nicht aktuell

PRO-App installieren
und nichts mehr verpassen

So geht's:

1.  Auf „Teilen“ tippen
2. „Zum Home-Bildschirm“ wählen