Vom 10. bis 17. Januar 2021 findet die Allianzgebetswoche unter dem Thema „Lebenselixier Bibel“ statt

Vom 10. bis 17. Januar 2021 findet die Allianzgebetswoche unter dem Thema „Lebenselixier Bibel“ statt

Allianzgebetswoche findet „coronakonform“ statt

Die Deutsche Evangelische Allianz (DEA) ruft auch im kommenden Jahr zur Gebetswoche auf. Trotz Corona-Maßnahmen soll die 175. Allianzgebetswoche vom 10. bis 17. Januar Christen verbinden. „Corona verhindert das gemeinsame Gebet nicht“, sagte der EAD-Generalsekretär Reinhardt Schink vorab.

Wegen der Corona-Pandemie gelten in allen Bundesländern unterschiedliche Bestimmungen für die Durchführung von Veranstaltungen. Doch die Deutsche Evangelische Allianz (DEA) möchte an der geplanten Gebetswoche vom 10. bis 17. Januar 2021 festhalten. Unter dem Thema „Lebenselixier Bibel“ sind Christen im ganzen Land aufgerufen, in diesen Tagen gemeinsam zu beten und zu feiern, teilte die DEA mit. „Auch wenn die aktuelle Situation für Januar 2021 noch nicht absehbar ist.“

Die Allianzgebetswoche wurde von der Schweizer und Britischen Evangelischen Allianz inhaltlich erarbeitet. Wegen der Pandemie sei die Vorbereitung für alle Seiten herausfordernd gewesen, so Detlef Garbers, Vorsitzender des Arbeitskreises Gebet. Wie bei allen Veranstaltungen derzeit ist für die Allianzgebetswoche ein Hygienekonzept erforderlich. Die EAD teilte in einer Presseinformation mit: „Wir leben in einer Zeit, die Veranstaltungen auch in den nächsten Monaten immer wieder unter diesen Vorbehalten stellen wird und wir sind in der Lage, das zu meistern.“

„Gebet ist Ausdruck unseres geistlichen Lebens"

Der DEA-Generalsekretär Reinhardt Schink sagte: „Corona verhindert das gemeinsame Gebet nicht – wir haben nicht nur eine, sondern mehrere Alternativen zur klassischen Form der Gebetswoche.“ Das gemeinsame Beten sei eine „starke Ermutigung“: „Der lebendige Gott begegnet uns. Im Hören auf sein Wort erhalten wir geistliche Impulse und neue Hoffnung. Die gemeinsame Erfahrung, dass er mit uns redet und Gemeinschaft stiftet, macht das gemeinsame Gebet einzigartig. Es ist Ausdruck unseres geistlichen Lebens!“

Auf der Webseite der DEA kann bereits jetzt Material zur Gestaltung der Tage heruntergeladen werden. Außerdem werden dort drei verschiedene Szenarien im Umgang mit Corona vorgestellt, zudem ein Muster-Hygienekonzept. Es seien auch noch weitere alternative Ideen und Formen willkommen, wie man „coronakonform“ zusammen beten kann, teilte die DEA mit. Selbst falls es einen Lockdown gebe, seien Begegnungen zu zweit oder innerhalb des Haushalts möglich.

Von: Jörn Schumacher

Sie können sich über Disqus, facebook, Twitter oder Google anmelden um zu kommentieren. Bitte geben Sie einen Namen, unter dem Ihr Kommentar veröffentlicht wird, und eine E-Mail-Adresse ein. Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Um Missbrauch zu vermeiden, werden wir Ihren Kommentar erst nach Prüfung auf unserer Seite freischalten. Wir behalten uns vor, nur sachliche und argumentativ wertvolle Kommentare online zu stellen. Bitte achten Sie auch darauf, dass wir Beiträge mit mehr als 1600 Zeichen nicht veröffentlichen. Mit Abgabe des Kommentars erkennen Sie die Nutzungsbedingungen an.

Datenschutz
Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Moderation
Die Moderation der Kommentare liegt allein bei der Christlichen Medieninitiative pro e.V. Allgemein gilt: Kritische Kommentare und Diskussionen sind willkommen, Beschimpfungen / Beleidigungen hingegen werden entfernt. Wie wir moderieren, erklären wir in den Nutzungsbedingungen.

comments powered by Disqus