Für den Astrophysiker Heino Falcke gehören Glaube und Wissenschaft zusammen

Für den Astrophysiker Heino Falcke gehören Glaube und Wissenschaft zusammen

Astrophysiker Falcke beim Gemeindeferienfestival

Dem Astrophysiker Heino Falcke und seinem Forscherteam ist erstmals ein Bild von einem „schwarzen Loch“ gelungen. Beim Gemeindeferienfestival Spring in Willingen wird der Christ von seiner Forschung berichten.

Am Ostermontag hat in Willingen das Gemeindeferienfestival Spring begonnen. Nach Angaben der Veranstalter nehmen in diesem Jahr rund 3.600 Teilnehmer an dem Treffen für Christen teil.

Die Veranstalter bieten eigenen Angaben zufolge vom 22. bis zum 27. April mehr als 300 Bibelarbeiten, Workshops, Seminare und Konzerte zu Glaubensthemen für Jung und Alt an.

Als ein Höhepunkt der Veranstaltung gilt ein Vortrag des Astrophysikers Heino Falcke. Falcke ist es mit einem internationalen Forscherteam erstmals gelungen, ein Bild eines „schwarzen Loches" zu machen. Vor zwei Wochen wurde die Forschungsarbeit in Brüssel dem internationalen Publikum vorgestellt. Das Ereignis war weltweit auf öffentliches Interesse gestoßen.

Am Freitag wird der Christ und Professor der Radboud-Universität Nijmegen in den Niederlanden von seiner Forschungsarbeit und dem Ereignis berichten. Für den Astronomen gehören Glaube und Naturwissenschaft ganz natürlich zusammen. Im Interview von Spiegel Online sagte er kürzlich: „Es gibt zwischen Glaube und Wissenschaft mehr Parallelen, als man denken könnte. Beide suchen nach dem Grund von allem. Nur traut sich die Physik nicht, einen Schritt weiter zu gehen und die Frage nach Gott zu stellen. Ich glaube aber, dass der Mensch nicht nur aus Naturgesetzen besteht. Mein Bauchgefühl sagt mir, dass da noch mehr ist. Wir haben Geist, Gefühl und Seele. Und diesem Bauchgefühl folge ich auch in der Wissenschaft oft.“

Nach Angaben der Veranstalter können für Falckes Vortrag zu Spring noch Karten bei der Tourist-Information der Stadt erworben werden. Seit zehn Jahren findet das Festival in Willingen im Upland statt. In diesem Jahr steht das Treffen unter dem Motto „DA.FÜR“. Das Festival der Deutschen Evangelischen Allianz (DEA) richtet sich an Christen unterschiedlicher Konfessionen.

Von: Norbert Schäfer

Sie können sich über Disqus, facebook, Twitter oder Google+ anmelden um zu kommentieren. Bitte geben Sie einen Namen, unter dem Ihr Kommentar veröffentlicht wird, und eine E-Mail-Adresse ein. Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Um Missbrauch zu vermeiden, werden wir Ihren Kommentar erst nach Prüfung auf unserer Seite freischalten. Wir behalten uns vor, nur sachliche und argumentativ wertvolle Kommentare online zu stellen. Bitte achten Sie auch darauf, dass wir Beiträge mit mehr als 1600 Zeichen nicht veröffentlichen. Mit Abgabe des Kommentars erkennen Sie die Nutzungsbedingungen an.

Datenschutz
Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Moderation
Die Moderation der Kommentare liegt allein bei der Christlichen Medieninitiative pro e.V. Allgemein gilt: Kritische Kommentare und Diskussionen sind willkommen, Beschimpfungen / Beleidigungen hingegen werden entfernt. Wie wir moderieren, erklären wir in den Nutzungsbedingungen.

comments powered by Disqus