Bei Jesus House wollen die Redner gemeinsam mit den jugendlichen Besuchern über die Inhalte der Bibel reden

Bei Jesus House wollen die Redner gemeinsam mit den jugendlichen Besuchern über die Inhalte der Bibel reden

Jesus House 2017 startet am Montag

In der kommenden Woche beginnt das sechswöchige überkonfessionelle Jugendevent Jesus House 2017 mit rund 250 Veranstaltungsorten in Deutschland und benachbarten Ländern. 750 Jugendgruppen machen mit.

Seit 1998 gibt es die überkonfessionelle Missionsveranstaltung Jesus House für junge Leute. Am Montag startet die mittlerweile sechste Auflage der Veranstaltung, die in diesem Jahr vom 20. Februar bis zum 2. April stattfindet und europaweit übertragen wird. Mit Musik, Multimedia, Interviews, Aktionen und Impulsvorträgen wollen die Veranstalter junge Leute dazu einladen, sich mit wesentlichen Fragen des Lebens und über Gott auseinanderzusetzen und so über den christlichen Glauben ins Gespräch zu kommen.

Organisiert wird Jesus House vom gemeinnützigen Verein proChrist, der seinen Sitz in Kassel hat. Zielgruppe sind nach eigenen Angaben Jugendliche und junge Erwachsene im Alter zwischen 13 und 21 Jahren. Rund 750 Jugendgruppen beteiligen sich an mehr als 250 Orten in Deutschland und Österreich. Lokale Jugendgruppen, die an der Veranstaltung teilnehmen, können sich in die Übertragung der Zentralorte einklinken oder eine eigene Live-Veranstaltung am Ort durchführen.

Multimediales Programm

In diesem Jahr ist das Programm vielfältiger und individueller als bei vorhergehenden Veranstaltungen. Einige Jugendgruppen empfangen das Programm aus den Zentralorten Wien oder Schwäbisch Gmünd per Satellit, andere Gruppen organisieren Live-Veranstltungen mit eigenem Redner und Programm vor Ort.

Den kleinsten Rahmen bietet die Variante JESUSHOUSE@home. Dabei können teilnehmende Gruppen am Computer mit Internetanschluss aus die Veranstaltungen aus Wien oder Schwäbisch-Gmünd per Livestream mitverfolgen.

Eine App für Smartphones wird Interessierte multimedial mit Nachrichten, Terminen, Reportagen zu Veranstaltungen, Fotos und Videoclips informieren. Die Jesus-House-App ist kostenfrei für Smartphones in allen App-Stores verfügbar. Auf Instagram sind Bilder zu den Veranstaltung unter dem Schlagwort „@jesushouse2017“ zu finden, auf Facebook wird die Veranstaltung mit dem Hashtag #JESUSHOUSE multimedial begleitet.

Jesus House wird von zehn christlichen Jugendorganisationen, darunter der CVJM Gesamtverband, das Evangelische Jugendwerk in Württemberg (EJW), die Liebenzeller Mission und die Arbeitsgemeinschaft der evangelischen Jugend (aej), als Partner unterstützt.

Julia Garschagen, Evangelistin beim Zacharias-Institut für Wissenschaft, Kultur und Glaube, ist Referentin der Veranstaltungen vom 7. bis zum 11. März am zentralen Veranstaltungsort Wien. Kai Günther, CVJM-Sekretär im Lebenshaus „Schloss Unteröwisheim" ist der Hauptreferent am zweiten Hauptveranstaltungsort vom 21. bis 25. März in Schwäbisch-Gmünd. (pro)

Von: nob

Sie können sich über Disqus, facebook, Twitter oder Google+ anmelden um zu kommentieren. Bitte geben Sie einen Namen, unter dem Ihr Kommentar veröffentlicht wird, und eine E-Mail-Adresse ein. Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Um Missbrauch zu vermeiden, werden wir Ihren Kommentar erst nach Prüfung auf unserer Seite freischalten. Wir behalten uns vor, nur sachliche und argumentativ wertvolle Kommentare online zu stellen. Bitte achten Sie auch darauf, dass wir Beiträge mit mehr als 900 Zeichen nicht veröffentlichen. Mit Abgabe des Kommentars erkennen Sie die Nutzungsbedingungen an.

Datenschutz
Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Moderation
Die Moderation der Kommentare liegt allein beim Christlichen Medienverbund KEP e.V. Allgemein gilt: Kritische Kommentare und Diskussionen sind willkommen, Beschimpfungen / Beleidigungen hingegen werden entfernt. Wie wir moderieren, erklären wir in den Nutzungsbedingungen.

comments powered by Disqus

Anzeige

Anzeige