Die Tagesthemen haben am Sonntag über die „Mehr”-Konferenz berichtet
Die Tagesthemen haben am Sonntag über die „Mehr”-Konferenz berichtet

Tagesthemen über christliche „Mehr”-Konferenz

10.000 Christen feierten am Wochenende die ökumenische „Mehr”-Konferenz – eingeladen hatte der katholische Theologe Johannes Hartl. Auch die Tagesthemen haben über das Treffen berichtet.

Rund 10.000 katholische, evangelische und freikirchliche Christen nahmen von Donnerstag bis Sonntag an der ökumenischen „Mehr”-Konferenz in Augsburg teil. Sprecher wie der katholische Theologe und Gründer des Gebetshauses Augsburg, Johannes Hartl, referierten darüber, wie die christliche Botschaft in einer modernen, pluralistischen Welt verkündet werden kann.

Auch die ARD-Tagesthemen berichteten über die Konferenz:

Hartl sagte über den Tagesthemen-Bericht auf seiner Facebook-Seite: „Soeben erfuhren etwa 2 Millionen Menschen von der #MEHR2017 - ein sachlicher, guter Report. Bin extrem dankbar dafür.”

Hervorgegangen ist die Konferenz aus der Arbeit des Gebetshauses Augsburg, das Hartl 2007 mit seiner Frau als Verein gründete. Seit 2011 wird dort rund um die Uhr gebetet, an jedem Tag des Jahres. 25 „Gebetshausmissionare“, die von Spenderkreisen leben, wechseln sich dort ab, drei Mitarbeiter sind fest angestellt. Hinzu kommen dutzende Studenten und Freiwillige. (pro)

Johannes Hartl gründete das Gebetshaus Augsburg 2007. Seit 2011 wird dort ununterbrochen gebetet (Archivbild)
Johannes Hartl gründete das Gebetshaus Augsburg 2007. Seit 2011 wird dort ununterbrochen gebetet (Archivbild)

Von: mb

Sie können sich über Disqus, facebook, Twitter oder Google+ anmelden um zu kommentieren. Bitte geben Sie einen Namen, unter dem Ihr Kommentar veröffentlicht wird, und eine E-Mail-Adresse ein. Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Um Missbrauch zu vermeiden, werden wir Ihren Kommentar erst nach Prüfung auf unserer Seite freischalten. Wir behalten uns vor, nur sachliche und argumentativ wertvolle Kommentare online zu stellen. Bitte achten Sie auch darauf, dass wir Beiträge mit mehr als 900 Zeichen nicht veröffentlichen. Mit Abgabe des Kommentars erkennen Sie die Nutzungsbedingungen an.

Datenschutz
Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Moderation
Die Moderation der Kommentare liegt allein beim Christlichen Medienverbund KEP e.V. Allgemein gilt: Kritische Kommentare und Diskussionen sind willkommen, Beschimpfungen / Beleidigungen hingegen werden entfernt. Wie wir moderieren, erklären wir in den Nutzungsbedingungen.

comments powered by Disqus

Anzeige