Alte Handys können auf dem Kirchentag abgegeben werden
Alte Handys können auf dem Kirchentag abgegeben werden

Alte Handys beim Kirchentag erwünscht

Selbst aus einem alten Handy kann noch jede Menge herausgeholt werden. Damit die rohstoffhaltigen Telefone nicht im Müll landen, können sie auf dem Kirchentag abgegeben werden.

Handys beinhalten jede Menge seltene Rohstoffe wie Gold, Silber, Platin, Palladium oder Kupfer. Für einen bewussteren Umgang mit Ressourcen soll auf dem Kirchentag in Stuttgart über die Handyaktion „fragen.durchblicken.handeln“ informiert und dabei Althandys gesammelt werden. An vier Stellen können die Besucher des Kirchentages ihre alten Mobiltelefone abgeben. Außerdem soll es verschiedene Veranstaltungen und Diskussionen für einen verantwortungsvollen Umgang mit Ressourcen geben.

Begonnen hat die Sammelaktion bereits am 4. Mai und endet im Mai 2017. Die Erlöse daraus fließen in Entwicklungsprojekte von kirchlichen Organisationen im Kongo, in Uganda und Äthiopien. Durch die Handyaktion sollen mindestens 100.000 Althandys gesammelt und recycelt werden.

„Jedes recycelte Handy ist ein Zeichen für unsere Wertschätzung der Schöpfung. Ein Beitrag, diese zu bewahren und verantwortungsvoll mit Mensch und Natur umzugehen“, teilte Oberkirchenrat Dieter Kaufmann, Vorstandsvorsitzender des Diakonischen Werks Württemberg, mit. Neben dem Diakonischen Werk Württemberg beteiligen sich unter anderem auch die Landesstelle Brot für die Welt und die Evangelische Landeskirche in Baden und Württemberg. Weitere Unterstützung kommt von der Deutsche Umwelthilfe und der Telekom Deutschland. (pro)

Von: lul

Sie können sich über Disqus, facebook, Twitter oder Google anmelden um zu kommentieren. Bitte geben Sie einen Namen, unter dem Ihr Kommentar veröffentlicht wird, und eine E-Mail-Adresse ein. Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Um Missbrauch zu vermeiden, werden wir Ihren Kommentar erst nach Prüfung auf unserer Seite freischalten. Wir behalten uns vor, nur sachliche und argumentativ wertvolle Kommentare online zu stellen. Bitte achten Sie auch darauf, dass wir Beiträge mit mehr als 1600 Zeichen nicht veröffentlichen. Mit Abgabe des Kommentars erkennen Sie die Nutzungsbedingungen an.

Datenschutz
Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Moderation
Die Moderation der Kommentare liegt allein bei der Christlichen Medieninitiative pro e.V. Allgemein gilt: Kritische Kommentare und Diskussionen sind willkommen, Beschimpfungen / Beleidigungen hingegen werden entfernt. Wie wir moderieren, erklären wir in den Nutzungsbedingungen.

comments powered by Disqus