Der Ex-Beatle Paul McCartney erinnert sich in einem Interview, wie er einmal Drogen nahm und Gott sah

Der Ex-Beatle Paul McCartney erinnert sich in einem Interview, wie er einmal Drogen nahm und Gott sah

Paul McCartney: „Ich habe Gott gesehen“

Dass die Mitglieder der Band „The Beatles“ in den 60er Jahren Drogen nicht abgeneigt waren, ist bekannt. Jetzt berichtet der Ex-Beatle Paul McCartney, dass er bei einem Drogentrip Gott gesehen haben will.

In den 60er Jahren haben auch die Beatles mit Drogen experimentiert. Nun sprach der Sänger Paul McCartney in einem Interview der Sunday Times über seine Erfahrungen mit psychedelischen Drogen. Einmal habe er Gott gesehen, sagte McCartney. „Wir waren plötzlich auf dem Sofa wie festgenagelt“, berichtet der Sänger. „Und dann sah ich Gott, ein wundervolles, überragendes Etwas, und ich war voller Ehrfurcht.“ In diesem Fall habe er mit einigen anderen Personen das Psychedelikum „Dimethyltryptamin“ zu sich genommen. Mit dabei sei auch der Kunsthändler Robert Fraser gewesen.

Der Moment habe nicht sein komplettes Leben auf den Kopf gestellt, berichtet der 76-Jährige, aber es sei ein Schlüsselerlebnis gewesen. „Ich sah eine riesige, massive Wand, deren oberes Ende ich nicht sehen konnte, und ich stand ganz unten. Jeder würde sagen, dass es die Droge war, eine Halluzination, aber sowohl Robert als auch ich fragten uns gegenseitig: ‚Hast du das gesehen?‘ Wir hatten ein höheres Wesen gesehen.“

Wenn er heute auf die Welt schaue, sehe er eine Kultur des Hasses und der Arroganz, bedauert der Ex-Beatle. Einer bestimmten Religion wolle er sich nicht zuordnen, er glaube aber an die Existenz eines höheren Wesens.

Von: Jörn Schumacher

Sie können sich über Disqus, facebook, Twitter oder Google+ anmelden um zu kommentieren. Bitte geben Sie einen Namen, unter dem Ihr Kommentar veröffentlicht wird, und eine E-Mail-Adresse ein. Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Um Missbrauch zu vermeiden, werden wir Ihren Kommentar erst nach Prüfung auf unserer Seite freischalten. Wir behalten uns vor, nur sachliche und argumentativ wertvolle Kommentare online zu stellen. Bitte achten Sie auch darauf, dass wir Beiträge mit mehr als 1600 Zeichen nicht veröffentlichen. Mit Abgabe des Kommentars erkennen Sie die Nutzungsbedingungen an.

Datenschutz
Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Moderation
Die Moderation der Kommentare liegt allein bei der Christlichen Medieninitiative pro e.V. Allgemein gilt: Kritische Kommentare und Diskussionen sind willkommen, Beschimpfungen / Beleidigungen hingegen werden entfernt. Wie wir moderieren, erklären wir in den Nutzungsbedingungen.

comments powered by Disqus