Drei christliche Superstars erstürmen die Teenie-Herzen

Drei Brüder erobern derzeit die Herzen der Teenager nicht nur in den USA. Paul Kevin (20), Joseph (19) und Nick Jonas (15) sind die "Jonas Brothers". Wie selbstverständlich bekennen sie in Interviews: "Wir sind Christen." An ihrem linken Ringfinger tragen sie ein Symbol, das seit einigen Jahren in Amerika die Runde macht: den "Reinheitsring", der aussagt, dass dessen Träger bis zur Ehe keusch bleiben will.

Als erste Band haben sie von drei aufeinanderfolgenden Singles im Internet mehr als 100.000 Downloads verkauft: "Burnin' Up", "Pushin' Me Away" und "Play The Music". 2008 bekamen sie den Publikumspreis des Kinderkanals "Nick" als beste Band. In Deutschland feiern sie vor allem mit der Single-Auskopplung "Year 3000" Erfolge. Für den Soundtrack des Films "Triff die Robinsons" sangen sie das Lied "Kids of the Future".

Im Jahr 2007 verdienten die drei Jungen über 12 Millionen Dollar. Mit dem Geld gründeten sie die Wohltätigkeitsorganisation "Change for the Children Foundation", der sie zehn Prozent ihrer Einnahmen spendeten.

Erfolgreiche Homeschooling-Kinder

Der Vater der drei Jonas-Brüder ist ehemaliger Pastor, ihre Mutter erteilte ihnen den Schulunterricht zu Hause. Im Internet wird heftig über die "Reinheitsringe" ("purity rings") diskutiert, die sie am Ringfinger der linken Hand tragen. Christliche Gruppen in Amerika haben dieses Symbol Anfang der 90er Jahre ersonnen. Es steht für das Versprechen, keinen Sex vor der Ehe zu haben. Außerdem nehmen die drei keinen Alkohol oder Drogen und rauchen nicht.

Kevin sagte in einem Interview mit dem britischen Magazin "Cross Rhythms": "Wir versuchen einfach, ein Licht zu sein und den Menschen zu sagen, dass wir Christen sind, wenn sie fragen: 'Was ist an euch so anders?' Dann sagen wir: 'Wir sind Christen und wir lieben den Herrn.' Das ist eine Gelegenheit, Zeugnis zu geben. Wir haben das Gefühl, wir gehören da hin, wo wir jetzt sind." Nick schrieb bereits 2002 mit seinem Vater den Song "Joy to the World (A Christmas Prayer)", der in christlichen Radiosendern schnell großen Erfolg hatte. 2007 veröffentlichen die "Jonas Brothers" ihr neues Album, in Deutschland waren sie mit Avril Lavigne auf Tournee. Vor acht Jahren wurde der vierte Jonas-Sohn geboren, Franklin Nathaniel. Der "Bonus Jonas", wie er genannt wird, tritt jedoch noch nicht mit seinen berühmten Brüdern auf.

Die Mutter, Denise Jonas, sagte gegenüber "OneNewsNow" über den Glauben der Familie: "Es ist unsere Basis für das, was wir sind. Wir sind ohne ihn nichts. Jede Entscheidung, die wir treffen, treffen wir aus einem Glauben an Jesus heraus."

Der bestverdienende Teenager der Welt ist Christ

Einen Raketenstart legte die Band hin, nachdem sie einen Gastauftritt in der Disney-Fernsehserie "Hannah Montana" hatten. Mit deren Hauptdarstellerin Miley Cyrus nahmen sie den Song "We Got The Party With Us" auf und mit ihr tourten sie als Vorband durchs Land. Auch Cyrus, die zwei Jahre lang mit Nick befreundet war, sagt offen, dass sie Christin sei. Die Schauspielerin und Sängerin kommt aus einem evangelikalen Umfeld. Laut dem US-Magazin "Parade" nahm Miley Cyrus im Jahre 2007 18,2 Millionen US-Dollar ein, daher war sie 2007 der bestverdienende Teenager der Welt. Auch sie zahlte im Jahr 2007 für jedes Ticket, das sie auf ihrer Konzerttour "Hannah Montana" verkauft hatte, einen Dollar an das kalifornische Krebsforschungszentrum "City of Hope".

In einem Interview mit "USA Today" sagte sie, der Glaube sei ihr "Hauptding". Gegenüber der amerikanischen Wochenzeitung "Parade" erklärte sie, sie gehe mit ihrer Familie regelmäßig in den Gottesdienst. Auch ihr Vater, der Countrysänger Billy Ray, betonte in einem Interview mit "Christianity Today" die Bedeutung des Glaubens in der Familie. (PRO)

Von: js

Sie können sich über Disqus, facebook, Twitter oder Google anmelden um zu kommentieren. Bitte geben Sie einen Namen, unter dem Ihr Kommentar veröffentlicht wird, und eine E-Mail-Adresse ein. Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Um Missbrauch zu vermeiden, werden wir Ihren Kommentar erst nach Prüfung auf unserer Seite freischalten. Wir behalten uns vor, nur sachliche und argumentativ wertvolle Kommentare online zu stellen. Bitte achten Sie auch darauf, dass wir Beiträge mit mehr als 1600 Zeichen nicht veröffentlichen. Mit Abgabe des Kommentars erkennen Sie die Nutzungsbedingungen an.

Datenschutz
Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Moderation
Die Moderation der Kommentare liegt allein bei der Christlichen Medieninitiative pro e.V. Allgemein gilt: Kritische Kommentare und Diskussionen sind willkommen, Beschimpfungen / Beleidigungen hingegen werden entfernt. Wie wir moderieren, erklären wir in den Nutzungsbedingungen.

comments powered by Disqus