Carlos Roncal: „Mas Alla de las Nubes“ - Flöten der Anden

„Mas Alla de las Nubes“ – zu deutsch „Über den Wolken“ – ein passender Titel für das neue Album von Carlos Roncal. Denn wer sich zurücklehnt, die Augen schließt und sich auf diese Musik einlässt, könnte meinen, tatsächlich hoch über den Wolken zu schweben, um von dort die unfassbare Weite der Anden, die großartige Schöpfung zu bestaunen.

CD-Rezension: Melodien zum Träumen, exotische Klänge - die Sehnsüchte und Fernweh wecken – das bietet der gebürtige Peruaner seinen Hörer auf dieser sehr gelungenen CD.

Roncal präsentiert seine Interpretationen bekannter traditioneller und geistlicher Stücke wie „Condor Pasa“, „Amazing Grace“ oder „Bewahre uns Gott“, aber auch viele neue Eigenkompositionen. Dabei bringt er eine große Vielfalt an Instrumenten zum Einsatz, die er fast alle selbst spielt.

Verschiedene Flöten, Percussions, die Charanga - ein  südamerikanisches Saiteninstrument, welches im Klang einer Mandoline ähnelt - aber auch Piano, Bass und Gitarre sind zu hören. Dieses Zusammenspiel von traditionellen und modernen Instrumenten fällt besonders bei „Libertad“ auf. Kreativ bringt er dort Panflöte und E-Gitarre in Einklang, Folklore und Rock treffen aufeinander.

Sehr anrührend ist die Version der israelischen Nationalhymne „Hatikva“. Das Stück beginnt mit eindrucksvollen Percussions, für die Hauptmelodie setzt Carlos Roncal Flöten ein, die sehr feierlich aber auch etwas wehmütig klingen.

Obwohl es eine Instrumental-CD ist, gibt es ein ausführliches Booklet mit persönlichen Anmerkungen des Musikers zu jedem Stück und kurzen Erklärungen zu den verschiedenen Instrumenten. Auch eine Einladung, Jesus Christus kennenzulernen und ihm nachzufolgen, findet sich in der CD-Hülle – schließlich ist Carlos Roncal nicht „nur“ Musiker, sondern auch Missionar.

GerthMedien, 17,95 Euro, www.roncal.de

Von: kep

Sie können sich über Disqus, facebook, Twitter oder Google+ anmelden um zu kommentieren. Bitte geben Sie einen Namen, unter dem Ihr Kommentar veröffentlicht wird, und eine E-Mail-Adresse ein. Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Um Missbrauch zu vermeiden, werden wir Ihren Kommentar erst nach Prüfung auf unserer Seite freischalten. Wir behalten uns vor, nur sachliche und argumentativ wertvolle Kommentare online zu stellen. Bitte achten Sie auch darauf, dass wir Beiträge mit mehr als 1600 Zeichen nicht veröffentlichen. Mit Abgabe des Kommentars erkennen Sie die Nutzungsbedingungen an.

Datenschutz
Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Moderation
Die Moderation der Kommentare liegt allein beim Christlichen Medienverbund KEP e.V. Allgemein gilt: Kritische Kommentare und Diskussionen sind willkommen, Beschimpfungen / Beleidigungen hingegen werden entfernt. Wie wir moderieren, erklären wir in den Nutzungsbedingungen.

comments powered by Disqus

Anzeige

Anzeige