In dem Splatter-Film „Fist of Jesus“ fließt viel Blut

In dem Splatter-Film „Fist of Jesus“ fließt viel Blut

Splatter-Jesus-Film bei Amazon Prime

Ein etwas ungewöhnlicher Jesus-Film kann seit kurzem beim Streamingdienst Amazon Prime angesehen werden. In „Fist of Jesus“ erweckt Jesus Lazarus wieder zum Leben und löst damit eine Zombie-Katastrophe aus. Es fließt viel Blut.

„Splatter-Filme“ haben das Ziel, möglichst viel Blut auf möglichst lustige Art und Weise zu verspritzen. Das Genre macht vor keinem Tabu halt. Im Jahr 2012 nahmen die Spanier Adrián Cardona und David Muñoz Jesus in den Fokus. In ihrem Kurzfilm „Fist of Jesus“ fließt viel Blut.

Es beginnt eigentlich wie ein normaler Jesus-Film. Jesus von Nazareth hält die Bergpredigt und segnet die Menschen. Doch dann wird der Wunderheiler gebeten, zu Lazarus zu kommen, der kurz zuvor gestorben ist. Jesus vollbringt ein Wunder und erweckt Lazarus wieder zum Leben. So weit, so bibelgemäß. Doch dann geschieht etwas Unerwartetes: der eben wiedererweckte Lazarus springt wie ein wild gewordenes Tier seine Mitmenschen an und beißt sie. Wie in einem klassischen Zombiefilm laufen die Gebissenen nun selbst als Zombie durch die Landschaft. Alle schreien in Panik, auch Jesus.

Wer das Filmangebot des Streamingdienstes von Amazon erkundet und auf diesen Filmtitel stößt, sollte sich nicht täuschen: Statt eines erbaulichen Jesus-Films erwartet ihn bei „Fist of Jesus“ eine blutige Komödie. „Braindead trifft Life of Brain“, heißt es in der Sendungsinformation von Amazon. Der Film hat seit seinem Erscheinen bereits einen gewissen Kultstatus erreicht; es gibt T-Shirts, Kühlschrankmagnete, Aufkleber und sogar Action-Figuren aus Kunststoff.

Von: Jörn Schumacher

Sie können sich über Disqus, facebook, Twitter oder Google anmelden um zu kommentieren. Bitte geben Sie einen Namen, unter dem Ihr Kommentar veröffentlicht wird, und eine E-Mail-Adresse ein. Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Um Missbrauch zu vermeiden, werden wir Ihren Kommentar erst nach Prüfung auf unserer Seite freischalten. Wir behalten uns vor, nur sachliche und argumentativ wertvolle Kommentare online zu stellen. Bitte achten Sie auch darauf, dass wir Beiträge mit mehr als 1600 Zeichen nicht veröffentlichen. Mit Abgabe des Kommentars erkennen Sie die Nutzungsbedingungen an.

Datenschutz
Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Moderation
Die Moderation der Kommentare liegt allein bei der Christlichen Medieninitiative pro e.V. Allgemein gilt: Kritische Kommentare und Diskussionen sind willkommen, Beschimpfungen / Beleidigungen hingegen werden entfernt. Wie wir moderieren, erklären wir in den Nutzungsbedingungen.

comments powered by Disqus