Die Netflix-Produktion „Die zwei Päpste“ in gleich drei Kategorien für den Oscar nominiert

Die Netflix-Produktion „Die zwei Päpste“ in gleich drei Kategorien für den Oscar nominiert

Film „Die zwei Päpste“ für drei Oscars nominiert

Der Spielfilm „Die zwei Päpste“, der vom Amtswechsel von Benedikt zu Franziskus handelt, ist in gleich drei Kategorien für einen Oscar nominiert. In Aussicht gestellt sind die Oscars für die beste Hauptrolle, das Drehbuch und die beste Nebenrolle.

Seit Dezember ist der Film „Die zwei Päpste“ von Regisseur Fernando Meirelles in ausgewählten Kinos zu sehen. Die Netflix-Produktion erzählt den Wechsel von Papst Benedikt XVI., der 2013 von seinem Amt zurücktrat, zu Jorge Mario Bergoglio, der seitdem als Papst Franziskus Chef im Vatikan ist.

Wie die Academy of Motion Picture Arts and Sciences in Los Angeles mitteilte, ist der Film „Die zwei Päpste“ in drei Kategorien für die Oscar-Preisverleihungen nominiert: Der britische Schauspieler Jonathan Pryce steht in der Kategorie „Bester Hauptdarsteller“ auf der Liste für seine Rolle als Papst Franziskus. Der Brite Anthony Hopkins darf auf den Oscar für den „Besten Nebendarsteller“ für seine Rolle als Papst Benedikt XVI. hoffen. Außerdem ist der Neuseeländer Anthony McCartens für das „Beste adaptierte Drehbuch“ nominiert. Die Oscarverleihung findet am 9. Februar in Los Angeles statt.

Seit dem 20. Dezember ist „Die zwei Päpste“ auch auf der Streamingplattform Netflix zu sehen. Im Laufe des Films treffen die beiden Persönlichkeiten als Vertreter bewahrerischer und reformatorischer Tendenzen immer wieder aufeinander und arbeiten sich an kirchlichen Themen ab.

Von: Jörn Schumacher

Sie können sich über Disqus, facebook, Twitter oder Google anmelden um zu kommentieren. Bitte geben Sie einen Namen, unter dem Ihr Kommentar veröffentlicht wird, und eine E-Mail-Adresse ein. Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Um Missbrauch zu vermeiden, werden wir Ihren Kommentar erst nach Prüfung auf unserer Seite freischalten. Wir behalten uns vor, nur sachliche und argumentativ wertvolle Kommentare online zu stellen. Bitte achten Sie auch darauf, dass wir Beiträge mit mehr als 1600 Zeichen nicht veröffentlichen. Mit Abgabe des Kommentars erkennen Sie die Nutzungsbedingungen an.

Datenschutz
Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Moderation
Die Moderation der Kommentare liegt allein bei der Christlichen Medieninitiative pro e.V. Allgemein gilt: Kritische Kommentare und Diskussionen sind willkommen, Beschimpfungen / Beleidigungen hingegen werden entfernt. Wie wir moderieren, erklären wir in den Nutzungsbedingungen.

comments powered by Disqus