Jesus wird der Hauptdarsteller des ersten Films in virtueller Realität, der in Spielfilmlänge beim Filmfestival in London gezeigt wird

Jesus wird der Hauptdarsteller des ersten Films in virtueller Realität, der in Spielfilmlänge beim Filmfestival in London gezeigt wird

Jesus Christus in virtueller Realität

Der weltweit erste Film in Spielfilmlänge und Virtual Reality feiert im Oktober Premiere. Hauptfigur wird Jesus Christus sein. „7 Miracles“ handelt von den Wundern, die Jesus vollbracht haben soll und wird von den Vive Studios produziert.

Ein Film in Spielfilmlänge und Virtual Reality mit Jesus als Hauptfigur. Eine solche Produktion führen die Vive Studios gerade durch. Der Film „7 Miracles“ über die sieben Wunder Christi feiert seine Premiere am 3. Oktober beim Raindance Film Festival, das von September bis Anfang Oktober in London stattfindet.

„7 Miracles“ sei „der erste Film dieser Art und Länge” weltweit, heißt es in einer Pressemitteilung. Er entstand in Kooperation mit dem Virtual und Augmented Reality Creative Studio Panogramma und Film Production Consultants. Zudem wurde der Film in London für den Preis „Best Immersive Story“ als Anerkennung kreativer Leistungen im Bereich des Geschichtenerzählens nominiert.

Jesu Wunder selbst erleben

„7 Miracles“ soll im Laufe des Jahres auf allen bekannten Headsets für die Virtuelle Realität (VR) verfügbar sein. Der mehrteilige Episodenfilm will die sieben Wunder Christi nach der Vorlage des biblischen Johannesevangeliums in Virtual Reality erlebbar machen. Laut Pressemitteilung basiert der Film auf der neuesten Virtual-Reality-Technologie und wurde mit Hilfe von Photogrammetrie und volumetrischer Videoerfassung erstellt. Er ist dann in einer 360-Grad-Optik für den Nutzer zu sehen.

„Wir sind begeistert, mit ‚7 Miracles‘ die Grenzen des Geschichtenerzählens in VR auszuloten“, wird Joel Breton (u. a. Pirates of the Caribbean und Anno 1602), Generaldirektor von Vive Studios, in der Pressemitteilung zitiert. Das Produktionsteam habe unermüdlich daran gearbeitet, die Technologie für die filmische Virtuelle Realität zu entwickeln und die Zuschauer zurück in die Vergangenheit zu bringen, um die Wunder Jesu selbst zu erleben.

Für Produzent Enzo Sisti (u. a. „Avengers: Age of Ultron und Passion of the Christ“) war das Projekt „eine wunderbare Erfahrung, persönlichere und intimere Geschichten zu kreieren und zu erzählen“. Umgesetzt wurde der Film in Rom und Matera, wo bereits die bekannten Religionsfilme „Die Passion Christi” und „Ben Hur“ entstanden sind. Inszeniert haben „7 Miracles“ Rodrigo Cerqueira (Jesus VR: The Story of Christ) und Regisseur Marco Spagnoli (u. a. Hollywood Invasion).

Von: Johannes Blöcher-Weil

Sie können sich über Disqus, facebook, Twitter oder Google+ anmelden um zu kommentieren. Bitte geben Sie einen Namen, unter dem Ihr Kommentar veröffentlicht wird, und eine E-Mail-Adresse ein. Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Um Missbrauch zu vermeiden, werden wir Ihren Kommentar erst nach Prüfung auf unserer Seite freischalten. Wir behalten uns vor, nur sachliche und argumentativ wertvolle Kommentare online zu stellen. Bitte achten Sie auch darauf, dass wir Beiträge mit mehr als 1600 Zeichen nicht veröffentlichen. Mit Abgabe des Kommentars erkennen Sie die Nutzungsbedingungen an.

Datenschutz
Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Moderation
Die Moderation der Kommentare liegt allein beim Christlichen Medienverbund KEP e.V. Allgemein gilt: Kritische Kommentare und Diskussionen sind willkommen, Beschimpfungen / Beleidigungen hingegen werden entfernt. Wie wir moderieren, erklären wir in den Nutzungsbedingungen.

comments powered by Disqus