Der Theologe Christian Engel bespricht einmal wöchentlich einen neuen Kinofilm in der Videoreihe „Die Filmshow“

Der Theologe Christian Engel bespricht einmal wöchentlich einen neuen Kinofilm in der Videoreihe „Die Filmshow“

Evangelische Kirche hat neuen YouTube-Kanal

„Die Filmshow“ ist das neue Digital-Angebot der Evangelischen Kirche in Deutschland. Pfarrer Christian Engels bespricht einmal wöchentlich neue Kinofilme. Das Format ist auf YouTube gestartet und läuft auch online bei der Deutschen Welle.

Das Gemeinschaftswerk der Evangelischen Publizistik (GEP) hat ein neues digitales Angebot. Jeden Donnerstag bespricht Pfarrer Christian Engels Kinofilme. In fünf- bis siebenminütigen Videos nimmt er die Neuerscheinungen kritisch unter die Lupe. Der Pfarrer ist Leiter des Filmkulturellen Zentrums im GEP.

Der Pfarrer ist laut Pressemitteilung des GEP ein begeisterter Cineast. Glaube und Werte stünden bei den fünf- bis siebenminütigen Filmtipps nicht zwangsläufig im Mittelpunkt. Darüber zu sprechen sei nur sinnvoll, wo es sich ergebe. Die vorgestellten Filme müssten aber dem christlichen Menschenbild entsprechen.

In einem der ersten Videos bespricht Engel den Film „BlacKkKlansmann“, der sich mit dem Hass und der Rassentrennung in den Vereinigten Staaten von Amerika beschäftigt. Gezeigt werden in der Rezension auch einige Filmausschnitte.

Blick auf die Ethik und den gesellschaftlichen Kontext

Es gehe darum, unterhaltsam und ungewöhnlich „auch in der digitalen Welt Kriterien evangelischer Filmarbeit zu vermitteln, die uns wichtig sind“, erklärte GEP-Direktor Jörg Bollmann. „Dazu gehören hohe Ansprüche an die Qualität und die ethischen Aussagen der Filme ebenso wie ein scharfer Blick auf den gesellschaftlichen Kontext.“ Die wöchentliche Videoreihe hat einen eigenen Kanal auf YouTube und läuft seit dem 23. August 2018 zusätzlich auf der Webseite der Deutschen Welle.

Mit diesen Videos erweitere der GEP seine Kompetenz in der Unterstützung starker Kinofilme. Daneben gibt er die Zeitschrift epd Film heraus, eine evangelische Jury kürt zudem den „Film des Monats“. „Die Filmshow“ ist außer auf dem Videokanal YouTube auch auf Facebook vertreten.

Das Gemeinschaftswerk der Evangelischen Publizistik hat seinen Sitz in Frankfurt am Main. Es ist das zentrale Mediendienstleistungsunternehmen der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD), ihrer Gliedkirchen, Werke und Einrichtungen. Neben der epd-Zentralredaktion gehören auch die Redaktionen des evangelischen Magazins „chrismon“ und des Internetportals evangelisch.de unter das Dach des GEP.

Von: Johannes Blöcher-Weil

Sie können sich über Disqus, facebook, Twitter oder Google+ anmelden um zu kommentieren. Bitte geben Sie einen Namen, unter dem Ihr Kommentar veröffentlicht wird, und eine E-Mail-Adresse ein. Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Um Missbrauch zu vermeiden, werden wir Ihren Kommentar erst nach Prüfung auf unserer Seite freischalten. Wir behalten uns vor, nur sachliche und argumentativ wertvolle Kommentare online zu stellen. Bitte achten Sie auch darauf, dass wir Beiträge mit mehr als 1600 Zeichen nicht veröffentlichen. Mit Abgabe des Kommentars erkennen Sie die Nutzungsbedingungen an.

Datenschutz
Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Moderation
Die Moderation der Kommentare liegt allein beim Christlichen Medienverbund KEP e.V. Allgemein gilt: Kritische Kommentare und Diskussionen sind willkommen, Beschimpfungen / Beleidigungen hingegen werden entfernt. Wie wir moderieren, erklären wir in den Nutzungsbedingungen.

comments powered by Disqus