Die amerikanische Schauspielerin Melissa Joan Hart wurde bekannt durch die Fernsehserie „Sabrina – Total Verhext!“
Die amerikanische Schauspielerin Melissa Joan Hart wurde bekannt durch die Fernsehserie „Sabrina – Total Verhext!“
Der Film „God's Not Dead 2“ kam am 1. April in den USA in die Kinos
Der Film „God's Not Dead 2“ kam am 1. April in den USA in die Kinos

Von „Sabrina – Total Verhext“ zu „Gott ist nicht tot“

Der amerikanische Film „Gott ist nicht tot“ ist einer der erfolgreichsten christlichen Spielfilme auf dem Markt. Nun ist ein zweiter Teil in Amerika in die Kinos gekommen. In der Hauptrolle ist gläubige Schauspielerin Melissa Joan Hart zu sehen, bekannt aus der Fernsehserie „Sabrina – Total Verhext!“

“God’s Not Dead” (Gott ist nicht tot) ist einer der erfolgreichsten christlichen Filme aus Amerika. Der Film, der 2014 herauskam, spielte 60 Millionen Dollar ein. Darin geht es um einen gläubigen Studenten, der öffentlich mit einem Philosophie-Professor über die Sinnhaftigkeit von Glauben diskutiert. Der Film kam vergangenes Jahr auf Deutsch auf DVD bei Gerth Medien heraus. Nun drehten die Verantwortlichen einen zweiten Teil. „God‘s Not Dead 2“ kam am 1. April in den USA heraus. Ob es jemals auch eine deutsche Version geben wird, ist noch nicht bekannt.

„God‘s Not Dead 2“ handelt von einer gläubigen Lehrerin, die ein Zitat von Jesus im Unterricht verwendet und dafür von ihren Kollegen und der Schulverwaltung kritisiert und schließlich auch angeklagt wird. Die Lehrerin Grace Wesley (Melissa Joan Hart) spricht im Unterricht über das Konzept der Gewaltlosigkeit, welche zum Beispiel Martin Luther King und Mahatma Gandhi propagiert hatten. Eine Schülerin fragt, ob das nicht schon Jesus gelehrt habe, und die Lehrerin zitiert das Jesuswort aus Matthäus 5,43: „Liebt eure Feinde und bittet für die, die euch verfolgen.“

Von ihren Vorgesetzten und Kollegen wird sie dafür gerügt. Sie wollen ein Exempel statuieren im Kampf für die Trennung von Schule und Religion. Die Eltern verklagen die Lehrerin. Schließlich geht es beim Gerichtsprozess auch um die Frage, ob Gott existiert und ob Jesus gelebt hat.

Erst Hexe, dann Christin

In der Hauptrolle ist die Schauspielerin Melissa Joan Hart zu sehen, die vor allem durch ihre Rolle in „Sabrina – Total Verhext!“ bekannt wurde. Die Serie handelt von der Jugendlichen Sabrina Spellman (Hart), die an ihrem 16. Geburtstag erfährt, dass sie eine Halbhexe ist. Die Serie lief auch in Deutschland von 1998 an viele Jahre auf ProSieben. Zudem spielte Hart von 2010 bis 2015 eine der Hauptrollen in der Sitcom „Melissa & Joey“.

Die 39-jährige Schauspielerin ist gläubige Christin. Gegenüber dem Magazin The Blaze sagte sie, sie habe sich innerlich bereits auf viele negative Reaktionen auf „God‘s Not Dead 2“ eingestellt. Sie erwarte einen „geistlichen Kampf“.

Hart wurde nach eigener Aussage katholisch erzogen. Sie heiratete den Musiker Mark Wilkerson, der Baptist ist, später ging sie zu den Presbyterianern. In Connecticut, wo sie vor sechs Jahren hinzog, habe sie eine gute Bibelgruppe gefunden, sagt sie. Die Teilnahme am Film „God’s Not Dead 2” sieht sie als Teil ihres derzeitigen geistlichen Weges. Es freue sie, dass der Film ihren eigenen Glauben zum Ausdruck bringen könne. Sie habe auch zuvor nie in einer Serie den Ausdruck „Oh Gott“ benutzt, denn das widerspreche ihrem Respekt Gott gegenüber.

Gegenüber der Chicago Sun Times sagte Hart: „Eine lange Zeit habe ich im Fernsehen eine Hexe gespielt, da haben mich Christen dafür attackiert, Zauberei in einer säkularen Fernsehshow populär zu machen.“ Jetzt sei es andersherum: „Ich bekomme Schwierigkeiten, weil ich eine gute Christin spiele, die von der Welt verfolgt wird.“ Heutzutage würden viele Christen wegen ihres Glauben verfolgt, sagte Hart der Zeitung. Und die Trennung von Kirche und Staat werde immer strikter durchgesetzt. Dies gehe ihrer Meinung nach „weit über die Freiheit hinaus, auf der dieses Land gegründet wurde“. Sie wünscht sich, dass der Film „zu einer respektvolleren Diskussion über die Rolle von Religion in unserer Gesellschaft“ führe. (pro)

Von: js

Sie können sich über Disqus, facebook, Twitter oder Google+ anmelden um zu kommentieren. Bitte geben Sie einen Namen, unter dem Ihr Kommentar veröffentlicht wird, und eine E-Mail-Adresse ein. Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Um Missbrauch zu vermeiden, werden wir Ihren Kommentar erst nach Prüfung auf unserer Seite freischalten. Wir behalten uns vor, nur sachliche und argumentativ wertvolle Kommentare online zu stellen. Bitte achten Sie auch darauf, dass wir Beiträge mit mehr als 1600 Zeichen nicht veröffentlichen. Mit Abgabe des Kommentars erkennen Sie die Nutzungsbedingungen an.

Datenschutz
Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Moderation
Die Moderation der Kommentare liegt allein beim Christlichen Medienverbund KEP e.V. Allgemein gilt: Kritische Kommentare und Diskussionen sind willkommen, Beschimpfungen / Beleidigungen hingegen werden entfernt. Wie wir moderieren, erklären wir in den Nutzungsbedingungen.

comments powered by Disqus

Anzeige