Hollywood plant einen nächsten Bibelfilm. Diesmal soll es um Maria Magdalena gehen.
Hollywood plant einen nächsten Bibelfilm. Diesmal soll es um Maria Magdalena gehen.

Film über Maria Magdalena kommt 2017

Die Macher vom Kinohit „The King‘s Speech“ planen einen Verfilmung der biblischen Figur der Maria Magdalena. Regie führen wird der Brite Garth Davis.

Der Film werde eine Zusammenarbeit von den Produktionsfirmen See-Saw, die bereits „The King‘s Speech“ drehten, und Universal sein, berichtet das Onlinemagazin Deadline.com. Die Dreharbeiten sollen bereits in diesem Sommer starten.

„Maria Magdalena ist ein starker Charakter, der einzigartig war zu ihrer Zeit. Ihre Geschichte wird den Zuschauern die Möglichkeit geben, die kulturellen Turbulenzen, menschlichen Leidenschaften und die frommen Glaubensweisen zu erfahren, die in der modernen Geschichte so viel in Bewegung gesetzt haben“, sagte Peter Kujawski von Universal. Die Geschichte von Maria Magdalenas Leben und ihr Vermächtnis seien filmisch noch nicht vollständig ausgeschöpft, sagte Emile Sherman von See-Saw.

Die Filmbiografie soll im kommenden Jahr Premiere feiern und anschließend weltweit in den Kinos zu sehen sein.Wie das US-Branchenblatt „Variety“ berichtet, möchte Garth die Hauptrolle in dem Biopic mit der amerikanischen Schauspielerin Rooney Mara (30, „Verblendung“, „Carol“) besetzen. Die Jesus-Jüngerin sei eine der am meisten missverstandenen Frauen der Bibelgeschichte gewesen, sagte der Regisseur. Mara sei die perfekte Darstellerin für diese komplexe Figur. (pro)

Von: sz

Sie können sich über Disqus, facebook, Twitter oder Google anmelden um zu kommentieren. Bitte geben Sie einen Namen, unter dem Ihr Kommentar veröffentlicht wird, und eine E-Mail-Adresse ein. Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Um Missbrauch zu vermeiden, werden wir Ihren Kommentar erst nach Prüfung auf unserer Seite freischalten. Wir behalten uns vor, nur sachliche und argumentativ wertvolle Kommentare online zu stellen. Bitte achten Sie auch darauf, dass wir Beiträge mit mehr als 1600 Zeichen nicht veröffentlichen. Mit Abgabe des Kommentars erkennen Sie die Nutzungsbedingungen an.

Datenschutz
Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Moderation
Die Moderation der Kommentare liegt allein bei der Christlichen Medieninitiative pro e.V. Allgemein gilt: Kritische Kommentare und Diskussionen sind willkommen, Beschimpfungen / Beleidigungen hingegen werden entfernt. Wie wir moderieren, erklären wir in den Nutzungsbedingungen.

comments powered by Disqus