"Soul Surfer" bietet spektakuläre Surfszenen.

Jetzt aber wirklich: "Soul Surfer" ab 12. Januar in deutschen Kinos

Neun Monate nach dem US-Kinostart kommt die Biografie der christlichen Sportlerin Bethany Hamilton am 12. Januar in die deutschen Kinos. Die weltbekannte Surferin hatte 2003 bei einem Hai-Angriff einen Arm verloren. Der deutsche Kinostart wurde mehrfach verschoben.

Bethany Hamilton ist 13 Jahre alt, als sie 2003 beim Surfen vor der Küste Kauais, einer der Hauptinseln Hawaiis, von einem Tigerhai angegriffen wird. Knapp unterhalb der Schulter wird ihr der linke Arm abgetrennt, sie verliert mehr als die Hälfte ihres Blutes. Bereits vier Wochen später steht Bethany wieder auf dem Surfbrett und nimmt mittlerweile auch an wichtigen Surfmeisterschaften teil. Ihre Kraft nimmt die überzeugte Christin aus der Bibel und ihrer persönlichen Beziehung zu Gott, wie sie in Interviews und ihrer Autobiografie betont. Als "World Vision"-Botschafterin und Sprecherin auf christlichen Konferenzen versucht die junge Frau, andere Menschen mit ihrer Geschichte zu ermutigen.

Der Glaube kommt auch in dem kurzweiligen Film "Soul Surfer" immer wieder zur Sprache. Bethany wird dargestellt von AnnaSophia Robb, für die Surfszenen steht sie selbst vor der Kamera. Helen Hunt und Dennis Quaid spielen ihre Eltern, die in den USA bekannte Countrysängerin Carrie Underwood ist in einer Nebenrolle als Jugendpastorin zu sehen. Bethanys Familie wurde eine weitreichende Mitbestimmung bei den Dreharbeiten gewährt. Als das Studio mit dem Verweis auf säkulare Zuschauer beschloss, das Cover einer Bibel, aus der Bethanys Vater vorliest, zu retuschieren, protestierten die Hamiltons. Sie hatten Erfolg, dieser und andere Bezüge zum christlichen Glauben blieben im Film.

"Soul Surfer" startete am 8. April 2011 in den USA und spielte dort  bei Produktionskosten von 18 Millionen Dollar respektable 44 Millionen Dollar ein. Der Kinostart in Deutschland verzögerte sich, wurde schließlich für den 11. November angekündigt (pro berichtete) und dann erneut verschoben. Auf Englisch liegt der Film bereits auf DVD und Blu-Ray vor. Die gleichnamige Autobiografie Bethany Hamiltons ist in Deutschland im Brunnen-Verlag erschienen. (pro)

"Soul Surfer", USA 2011. 106 Minuten, freigegeben ab sechs Jahren.


Von: mb

Sie können sich über Disqus, facebook, Twitter oder Google+ anmelden um zu kommentieren. Bitte geben Sie einen Namen, unter dem Ihr Kommentar veröffentlicht wird, und eine E-Mail-Adresse ein. Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Um Missbrauch zu vermeiden, werden wir Ihren Kommentar erst nach Prüfung auf unserer Seite freischalten. Wir behalten uns vor, nur sachliche und argumentativ wertvolle Kommentare online zu stellen. Bitte achten Sie auch darauf, dass wir Beiträge mit mehr als 1600 Zeichen nicht veröffentlichen. Mit Abgabe des Kommentars erkennen Sie die Nutzungsbedingungen an.

Datenschutz
Die Technik der Kommentarfunktion "DISQUS" wird von einem externen Unternehmen, der Big Head Labs, Inc., San Francisco/USA., zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen, insbesondere darüber, ob und wie personenbezogene Daten erhoben und verarbeitet werden, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Moderation
Die Moderation der Kommentare liegt allein bei der Christlichen Medieninitiative pro e.V. Allgemein gilt: Kritische Kommentare und Diskussionen sind willkommen, Beschimpfungen / Beleidigungen hingegen werden entfernt. Wie wir moderieren, erklären wir in den Nutzungsbedingungen.

comments powered by Disqus